Kichernde und linsende gefüllte Paprikaschoten

Als fünftes Gericht aus der Ökokiste im August habe ich gefüllte Paprikaschoten zubereitet. Sie sollten vegan und eiweißreich gefüllt sein – aber nicht mit Soja- oder Süßlupinen. Dafür habe ich Kichererbsen im Keimglas vorgekeimt und nach 2 Tagen mit Knoblauch in Olivenöl angebraten. Wegen der kürzeren Kochzeit habe ich etwas später rote Linsen und Cashewmus zugegeben, alles in Brühe gegart und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt. Am nächsten Tag ging es weiter, aber seht selbst:

 

Zutaten: Gelbe und rote Paprikaschote, rote Linsen, keimende Kichererbsen, Gemüsebrühe, Olivenöl, Kreuzkümmel, Kurkuma, Chiliflocken und Cayennepfeffer, Cashewmus, ganze Tomaten aus der Dose, Knoblauch, frischer Rosmarin

Obwohl Kichererbsen (20 g Eiweiß/100 g), rote Linsen (26 g Eiweiß/100 g), Cashewmus (15 g Eiweiß/100 g) hohe Proteinanteile haben, muss ich wohl einiges von dieser Hauptmahlzeit essen, um damit an diesem Tag annähernd auf die von mir täglich benötigte Eiweißmenge zu kommen. Ihr seht, ich tue mich immer noch schwer, vegan auf meine benötigte Eiweißmenge zu kommen. Wie macht ihr das?

Advertisements

4 Gedanken zu “Kichernde und linsende gefüllte Paprikaschoten

  1. Hallo Jutta,
    Gut schaut’s aus! Eine tolle Idee, die Paprika mit gekeimten Kichererbsen zu füllen. Das ist mal was ganz anderes und die Erbsen hatten bestimmt noch einen tollen Biss. Ich hab schon ewig nichts mehr keimen lassen, weil ich grundsätzlich zu viel mache und dann nicht weiß wohin mit den ganzen Sprossen. Sieht im Glas immer so wenig aus.^^
    Zu deiner Frage – Und das ist jetzt natürlich nur meine Erfahrung: Ich achte ehrlich gesagt nicht auf meine Proteinzufuhr, weil ich glaube das der Körper das alleine reguliert. Ich esse z.B. definitiv mehr als früher und ich mag auch ganz andere Dinge. Hülsenfrüchte, Pilze, Nüsse, Buchweizen, Tofu etc. Das sind alles Lebensmittel, die ich heute eigentlich täglich und mit Genuss esse, obwohl ich sie früher gar nicht so mochte…
    Gestern habe ich übrigens tatsächlich Süßlupinenmehl gefunden. Vielleicht wird das dann bald noch auf der Liste ergänzt. 😉
    …Also, für mich gibt es ja kaum etwas schöneres, als den Tages-Proteinmangel abends mit einem schönen Glas Erdnussbutter und ein paar Datteln auszugleichen. 😉
    Liebe Grüße, Jenny

    Gefällt 1 Person

    • Danke Jenny
      für Deine nette Antwort. Ich bin auch immer beeindruckt, wie stark sich die Keimlinge im Glas vergrößern; 100 g Kichererbsen sind dann ganz schön viel im Vergleich zu vorher. Und mir schmeckt inzwischen auch Soyade und Tofu – im Gegensatz zu früher. Es ist doch vieles eine Sache der Gewohnheit, man muss sich nur mal darauf einlassen und was Neues ausprobieren. Am liebsten mag ich aber Gemüse und Kuchen 🙂
      Die ausreichende Eiweißversorgung ist für mich wichtig, weil ich mehr Muskeln brauche, um orthopädische Abnutzungen auszugleichen. Ich möchte einfach genau einschätzen können, wie viel Eiweiß ich dafür benötige. Deshalb rechne ich manchmal genau nach, damit es was werden kann mit den Muskeln 🙂
      Erdnussbutter mag ich auch, besonders das Erdnussmus Chrunchy. das hat auch viel natürliches pflanzliches Protein. Das werde ich jetzt mal öfter abends essen, auch mit Datteln. Danke für den Tipp und liebe Grüße, Jutta

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.