Selbst gesammelte Esskastanien und Zubereitung

Am letzten Sonntag haben wir viele Esskastanien gesammelt. Sie enthalten viel Kalium und man kann sie auf unterschiedliche Weise zubereiten. Genau genommen sind Esskastanien Nüsse und die einzigen, die wegen ihres hohen Stärke- und geringen Öl-Gehalts als Gemüse verwendet und geröstet, gekocht, geschmort oder gedämpft werden können. So frisch ließen sie sich die Esskastanien gut schälen und so habe ich gleich Muffins mit Datteln und Esskastanien gebacken. Sie schmecken etwas nach Brot, weil ich Dinkelvollkornmehl verwendet habe und außer der Dattelsüße keinen weiteren Zucker zugegeben habe.

20171008_maroni_essen589-com__3

Fototafel Muffins mit Datteln und Esskastanien

Zubereitung: Ich habe einen großen Teil der Esskastanien eingefroren und zwei Portionen zum Vergleichen 20 Minuten gedämpft (rechts auf dem Foto) beziehungsweise mit Öl in der Pfanne gebraten (links auf dem Foto).

20171008_maroni_essen589-com_2

Fototafel Gebratene und gedämpfte Esskastanien

Am besten waren nach dem Garen übrigens die Kastanien zu schälen, die ich entweder tief quer oder kreuzweise eingeschnitten habe (siehe 4er Fototafel, Foto unten links). Ein kleiner Schnitt an der Spitze reicht nicht aus, um später die heißen Esskastanien gut öffnen, schälen und essen zu können.

Geschmack: Die gedämpften Esskastanien schmeckten feiner, zarter und die gebratenen rochen intensiver. Das nächste Mal probiere ich die Methoden im Backofen garen und ohne Fett in der Pfanne rösten aus. Bin schon gespannt auf das Ergebnis.

Advertisements

5 Gedanken zu “Selbst gesammelte Esskastanien und Zubereitung

  1. Ich liebe Maroni, Kastanien, wie auch immer! – Am liebsten geröstet, aus dem Ofen oder gekocht zusammen mit Kartoffeln als Püree. Na, liebe Jutta, das duftet doch hier schwer nach Kerzenschein, Schneeflöcken und Weihnachtsmarkt.
    Die Muffins klingen köstlich! Ich hab doch erzählt, dass ich die eingelegten Lupinen beim Türken bestellt habe – Zusammen mit Dattelsirup, Dattelpaste, Maronen… alles was das Herbstbäcker Herz begehrt. Selbst gesammelte Esskastanie sind natürlich ein Highlight aber ich weiß beim besten Willen nicht, wo ich die hier finden soll…
    Hab einen schönen Sonntag du Liebe. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön, Jenny von De Markt 🙂
      Da bin ich echt gespannt, was Du mit den leckeren Zutaten und vor allem mit den Lupinen zubereitest. Ich habe die Datteln (1 kg) zusammen mit den blauen Lupinensamen (2 kg) bei einem Biobäcker online eingekauft und setze sie zur Zeit ein, wenn ich auf Extra Zucker verzichten möchte. Es klappt noch nicht gleich mit der richtigen (Natur?-)Süße durch die Datteln. Und damit es sich gleichmäßiger verteilen und süßen lässt habe ich neulich noch Dattelsirup gekauft. Das hilft 🙂
      Dass wir hier Esskastanien haben ist natürlich nett und ich sammle auch gern Walnüsse oder Beeren oder was ich so finde. Holunder soll nächstes Jahr wieder dabei sein. Man muss wohl die Feste feiern wo und wie die Nüsse fallen….
      Dir auch einen schönen Sonntag und liebe Grüße, Jutta 🙂

      Gefällt 3 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.