Pflanzenpower im Oktober: Mango und Mangold

Mango

Bisher hatte ich kein Glück, aus Mangokernen kleine Pflanzen zu ziehen. Die Kerne sind immer verschimmelt. Diesmal habe ich ihn in eine kleine Schale mit Löchern am Boden auf Erde gelegt und abgewartet. Als ich den Schimmel sah, dachte ich schon – das war es. Ich nahm den Kern aus der Erde heraus und wollte ihn wegwerfen, da sah ich die kleine stämmige Wurzel. Wie wunderbar – dachte ich und gab dem Mangokern einen tieferen Blumentopf, in dem die Wurzel weiter wachsen konnte und goss ganz vorsichtig ein wenig Wasser in den Untersetzer. Ein paar Tage später trat der erste Trieb mit Blattansätzen hervor und nach und nach die ersten Blätter, siehe Fototafel.

20171015_mango-ld_essen589-com_1

 

Den Kern habe ich nur auf Erde gelegt, gelegentlich etwas von unten gegossen und nach einer Weile (ca. 3 Wochen) kam die Wurzel und dann der kleine Trieb mit Blättern. Vom Foto im Minigewächshaus (auf der Fototafel oben links) bis zum Foto unten rechts sind genau 10 Tage vergangen.

Mangold

Und noch eine andere Pflanze hat mich im Oktober beeindruckt. Weil ich weiß, dass Mangold aus abgeschnittenen Strünken neue Blätter bilden kann, habe ich einen großen Strunk mit einem Küchentuch aus Papier umwickelt und feucht gehalten und siehe da, ruckzuck entwickelten sich prächtige Mangoldblätter, siehe Fototafel.

20171015_mangoldlebt_essen589-com_2

Achtsamkeit

Pflanzenpower zu beobachten ist schön. Wenn man das sieht und versteht, was da scheinbar von allein geschieht, erlebt man was für kraftvolle, wunderbare Lebewesen Pflanzen sein können. Und mir wird immer wieder bewusst, dass wir nur überleben können, wenn wir diese oder andere Lebewesen essen. In diesem Sinne, bleibt achtsam und habt einen schönen Sonntag.

Advertisements