Wie wäre es mit Kürbis-Apfelkuchen zu Halloween?

Vielleicht habt ihr ja etwas Kürbis übrig vom Kürbisschnitzen oder ihr kauft noch frische Zutaten für einen Kuchen ein. Ich habe einen Muskatkürbis vom Demeter-Hof Decker verwendet, genau gesagt ein 1,5 kg Stück davon (für 3 verschiedene Kürbisgerichte, die Gerichte folgen in den nächsten Tagen), denn viele Muskatkürbisse sind ziemlich groß. Der Kuchen ist einfach herzustellen. Und so geht es:

20171031_Kürbiskuchen_essen589-com_2

Zutaten

Für den Teig Weizenmehl Typ 450, gepuffter Amaranth, Rohrzucker mit Vanilleschote aromatisiert, Backpulver, Lebkuchengewürz, 4 Eier, Maiskeimöl

Für den Belag 500 g Demeter-Muskatkürbis (3/4 im Teig und 1/4 als Belag), 2 Äpfel, 12 kernlose Weintrauben und etwas Zucker und Lebkuchengewürz

20171031_Kürbiskuchen_essen589-com_1

Der Kuchen zieht übrigens im Kühlschrank noch schön durch, will sagen, er schmeckt wunderbar homogen leicht süß nach zirka 2-3 Tagen im Kühlschrank. Aber so alt wird er bestimmt nicht, schließlich ist heute Halloween. Guten Appetit ihr Geister …

20171031_Kürbiskuchen_essen589-com_4

Advertisements

2 Gedanken zu “Wie wäre es mit Kürbis-Apfelkuchen zu Halloween?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.