Curcuma-Tofu mit Champignons, Wirsing und Meeresspaghetti

Heute gibt es hier ein experimentelles Essen aus der Ökokiste. Ich hatte mir im Bioladen Meeresspaghetti zum Ausprobieren gekauft und wollte sie nun in einem warm-kalt gemischten saisonalen Salat essen. Dazu habe ich als erstes einige geeignete Zutaten zurechtgelegt, um dann spontan auszuwählen, was ich verwende.

Folie3

Hier seht ihr auch die in Wasser und Kräutererde nachgewachsenen Enden der Roten Bete und des Selleries. Dazu habe ich recherchiert, ob ich sie roh oder gekocht verzehren kann und folgendes habe ich im Internet gefunden.

Stiele und Blätter der Roten Bete sind essbar und reich an Betacarotin. Die Blätter können roh oder gekocht als Salat gegessen, zu Suppen und Saucen verwertet oder wie Spinat gekocht werden. Die Rote Bete Blätter haben einen kräftigen Geschmack und eignen sich gut als appetitanregende Vorspeise. Vor der Zubereitung in Wasser einweichen und abbürsten …

Die Blätter von Knollensellerie enthalten besonders viel Calcium, Kalium und Vitamin C. Sie eignen sich sehr gut als Gemüse, aber auch frisch oder getrocknet zum Würzen von Suppen, Eintöpfen, Soßen, Salaten und Fisch. Auch mit Salz und Öl zu einer „Gewürz-Pesto“ verarbeitet, finden sie Verwendung. Ebenso werden gerebelte Sellerieblätter auch zur Herstellung von Kräutersalz verwendet. Einfach die trockenen Blätter mit groben Meersalz in einer Kaffeemühle fein zermahlen. Dieses kann zum Salzen und Abschmecken von Suppen und Eintöpfen oder Salatdressings sowie Kartoffelsalat genutzt werden. Selbstverständlich können dem Sellerie-Salz noch andere Komponenten, wie z.B. getrocknete Kräuter, Chili, Curry oder Pfeffer zugefügt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“

Aus: http://www.gartenzeitung.com/gartenpraxis/gartenwissen/gemueseblaetter/

Zubereitung : Die meisten Rote-Bete-Blätter, auch Randenblätter genannt, habe ich in cirka vier Zentimeter lange Streifen geschnitten. Dann Zwiebeln, Zwiebelgrün und Pilze in einer Pfanne angeschwitzt.

20180308_ASSalat_essen589-com_2er

Zutaten: Curcuma-Tofu, rote Linsen Spirelli, rote Zwiebel, Champignons, einige Meeresspaghetti, Wirsing, rote Beete Blätter, Sellerieblätter, Gemüsebrühe, Rapsöl, Ruccola, Schnittlauch und Sonnenblumenkerne

Mit den Algen-Spaghetti sollte man sparsam umgehen, d.h. wegen des Jodgehaltes nur maximal 1 g getrocknete Algen am Tag essen.

Hier kommt die Fotostrecke mit meiner Zubereitung:

20180308_ASSalat_essen589-com_9x

Und so wurde serviert und dekoriert:

20180308_ASSalat_essen589-com_6

5 Gedanken zu “Curcuma-Tofu mit Champignons, Wirsing und Meeresspaghetti

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.