Rum-Nusskuchen im Schokoladenkleid – rein pflanzlich

Auf die Idee ein wunderbares Nusskuchenrezept rein pflanzlich zu gestalten hat mich Kristina gebracht. Sie backt einen sehr sehr leckeren Rum-Nusskuchen im Schokoladenkleid, u.a. mit Eiern und Butter. Wie also würde ich den Kuchen rein pflanzlich umsetzen und vielleicht nach meinem Geschmack etwas variieren?

Und hier ist das quasi vegane Ergebnis und das Rezept:
20181229_095334_resized_essen589CR.jpg

Rum-Nusskuchen im Schokoladenkleid – rein pflanzlich

Zutaten:
Für den Teig:
je 100 g Haselnüsse, bzw. Mandeln gemahlen
je 100 g Haselnüsse, bzw. Mandeln fein gehackt
100 ml pflanzliches Öl (z.B. Maiskeimöl)
100 g Zucker (z.B. 50 g Roh- und 50 g Rohrzucker)
50 g Korinthen
3 reife Bananen
100 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
100 ml
Rum mit eingelegter halber Vanilleschote
Für die Glasur:
100 g Schokolade, Zartbitter (z.B. 75-85 % Kakao)
10 g Kokosfett

Zubereitung:
  • Bananen mit Gabel zerdrücken. Korinthen, Zucker, Mehl und Backpulver, Öl, und Nusskernemehl, hinzufügen und mischen.
  • Zuletzt die frisch grob geriebenen Nüsse und Mandeln hinzufügen und unterheben.
  • Teig in eine Kastenform (30 cm Länge) mit Backpapier am Boden doppelt ausgelegt füllen.
  • Bei 160 Grad ca. 50 min backen (Umluft). Nach 30 Minuten mit einem Teller abdecken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Den Kuchen noch heiss mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen und mit dem Rum tränken.
  • Für den Guss die in Stücke gebrochene Schokolade mit dem Kokosfett in eine Schale geben und im ausgeschalteten Umluftbackofen schmelzen lassen. Die Glasur soll nicht wärmer als 45 Grad Celsius werden. Den Kuchen damit glasieren und trocknen lassen.
  • Mindestens einen Tag ruhen lassen.

1900lang_20181228_135113_essen589CR

Ich habe den Kuchen vorsichtig abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Und so wurde er am nächsten Tag „serviert“:

 

Geschmack:

Der Kuchen ist durch die Schokolade aussen schon beim ersten Bissen sehr lecker und nussig geschmacksintensiv. Locker, bananig, nussig, durch die Mandeln teils abgemildert, herzhaft und mit Korinthen dazwischen, teils schokoladig und innen teils nach Rumkugel schmeckend – sehr lecker. Eine 1 cm Scheibe davon hat mir nicht gereicht… :)

Dankeschön Kristina, für diese leckere Anregung.

Spontan fällt mir noch ein, dass ich als Variation das nächste Mal kleine Zartbitter-Scholodadenstückchen einfügen könnte oder wie Kristina, die Nüsse grob hacken und dann anrösten…

 

Und hier ist das Originalrezept von Kristina:

Rum-Nusskuchen im Schokoladenkleid

Zutaten:
Für den Teig:
150 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Haselnüsse, fein gehackt
275 g Butter, weich
175 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
4 Ei(er)
200 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
7 EL
Rum, zum Tränken
4 EL Konfitüre, (Aprikosenkonfitüre) zum Aprikotieren
3 EL Wasser
Für die Glasur:
100 g Schokolade, Zartbitter
10 g Kokosfett
Zubereitung:
  • Gehackte und geröstete Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  • Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, nach und nach die Eier zugeben und gut verrühren. Mit Backpulver gemischtes und gesiebtes Mehl unterheben, zuletzt die Nüsse.
  • Teig in eine gefettete Kastenform (30 cm Länge) füllen.
  • Bei 180 Grad ca. 50 min backen (Stäbchenprobe).
  • Den Kuchen noch heiß mehrmals mit einer Stricknadel oder einem Holzstäbchen einstechen und mit dem Rum tränken.
    Zum Aprikotieren die Marmelade durch ein Sieb streichen, mit dem Wasser einmal aufkochen lassen und den Kuchen damit bestreichen. Trocknen lassen.
    Für den Guss die in Stücke gebrochene Schokolade mit dem Kokosfett schmelzen, Kuchen damit glasieren und trocknen lassen.
  • Kuchen schmeckt besonders gut, wenn er 2 oder 3 Tage durchziehen darf!