Linsen-Tofu-Gemüsetopf

Und weiter geht´s mit Zutaten aus der Biokiste. Was koche ich denn nun mit dem Sellerie und den Pastinaken?

Da kommt mir eine Inspiration zu Hilfe. Cornelia kocht und postet in ihrem Blog „Die See kocht“ eine bunte Linsensuppe mit Pastinaken und zweierlei Linsen und ich koche das gleich mal modifiziert nach.

Meine Zutaten:

20190218_121720_red_CR_E589.jpg

 

Cornelias liebevoll gestalteter Beitrag mit Rezept und sehr interessanten Infos findet ihr hier: https://dieseekocht.com/2019/02/16/bunte-linsensuppe-rezept-mit-alp-leisa-vegan/

 

Und so sah mein Linsen-Tofu-Gemüsetopf dann aus:

20190218_131628_red_CR_E589.jpg

Mhm, da habe ich doch was vergessen – ja, die grüne Komponente … Beim Wärmen der Reste habe ich frischen Grünkohl von Steves Grünkohlpalme gemopst und zerkleinert mitgegart. Das sieht doch gleich farblich ausgewogener aus. Schaut mal hier…

 

20190219_134426_red_CR_E589

oder mit einem Klecks grüne Sauce obendrauf – ja, lecker:

20190219_134725_red_CR_E589

Die grüne Sauce habe ich aus einem Teil des Posteleinsalates aus der Biokiste, aus saurer Sahne, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Olivenöl und Gewürzen gemixt. Wenn es vegan bleiben soll bitte die saure Sahne gegen eine vegane Creme austauschen…

Guten Appetit :)

4 Gedanken zu “Linsen-Tofu-Gemüsetopf

  1. Mmmmh,

    bei der Ansicht dieses vielfältigen winterlichen Eintopfes läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Du bist sehr einfallsreich und experimentierfreudig. Das färbt ab: Ich gehe nun „mit ganz anderen Augen“ durch die Gemüseabteilungen oder über unseren Wochenmarkt.
    Auch Deine ernährungsphysiologischen Überlegungen und Hinweise sind immer aufschlussreich.

    Und danke für den Link zum Blog „dieseekocht“.
    Ich revanchiere mich mal mit einer weiteren „Japan“-Website. Ist vielleicht interessant zu lesen; zwar kommerziell, aber auch Rezepte, Hintergundinformationen und Blog:

    https://oryoki.de/

    Weil schon wieder Freitag Mittag ist, wünsche ich vorsichtshalber mal „Schönes Wochenende“ und schicke sowieso liebe Grüße, auch an den eifrigen Küchen- UND Gärtnerjungen Steve,

    Kristina

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön Kristina.

      Was hat sich an Deiner Sichtweise geändert? Bei mir ist es, dass ich danach schaue, welche Nährstoffe wir wirklich in welchen Mengen brauchen. Essentielles wie Eiweiss, bestimmte Fette, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Wenn wir dann damit versorgt sind und noch Gelüste haben können wir uns gern noch von den Verlockungen der Lebensmittelindustrie einfangen lassen. Süsses, Salziges, Fettiges und Co. Und meist ist man dazu schon zu satt :)
      Und dann noch der Aspekt „clean eating“ mit so wenig Zutaten wie möglich und soviel wie nötig – also möglichst wenig… und möglichst clean, dh auch ohne Schadstoffe…
      Ach ja und kein Rezept muss so bleiben wie es ist. Alles dürfen wir nach unserem Geschmack variieren :)
      Oh das sieht gut aus: https://oryoki.de/japanische-rezepte/ Da schaue ich mal – dankeschön.

      Habt ein schönes Wochenende und liebe Grüsse,

      Jutta und Steve

      Gefällt 1 Person

    • Dankeschön Cornelia,
      ja das Pesto mache ich gern aus allen möglichen Kräutern oder grünen Salaten. Dazu etwas natives Leinöl oder Olivenöl, Sonnenblumenkerne, Gewürze, Knoblauchzehen und auch gern mal Parmesankäse :)
      Die grünen Tupfer sind ein prima Kontrast und zeigen auch Frische an …
      Und die grüne Sauce mache ich ebenfalls mit grünen Zutaten plus saurer Sahne und einem Gewürz oder was man noch so mag…
      Hab es fein und liebe und gesunde Grüsse zurück,
      Jutta

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.