März-Biokiste: Vorher / Nachher

P112013570Pred_CR_E589

Hier seht ihr nochmal den Inhalt der heimischen Biokiste im März mit noch extra Äpfeln, Babyspinat und Bruderhahn-Eiern…

Zuerst verarbeite ich meist die Salate und das Gemüse, was sich nicht so lange hält. Alles andere lagere ich im Kühlschrank oder bei anderen Temperaturen – schaut mal hier bei Bedarf:

https://deutsches-obst-und-gemuese.de/tipps-zur-lagerung-von-obst-und-gemuse/

 

Inzwischen gab es:

  • Posteleinpesto
  • Feldsalat mit Pilzen
  • Wirsing und rote Beete
  • Spinat, Ei und Kartoffeln
  • Möhren, Lauch, Spinat-Kartoffelpürree mit Biokäse
  • Grünkohl, Kartoffeln und Räuchertofu

 

Und im Detail:

  • Posteleinpesto

Vorher:

P112016670Pred_CR_E589.JPG

Nachher:

P112018870Pred_CR_E589.JPG

oder mit noch etwas Fetakäse vermischt als würziger Brotaufstrich:

P112021270Pred_CR_E589

 

  • Feldsalat mit Pilzen

Vorher:

20190306_15275870Pred_CR_E589

Zubereitung (mit den zarten Grünkohlspitzen):

20190306_15385770Pred_CR_E589

Nachher (mit etwas Sojasauce als Dressing):

20190306_15502370Pred_CR_E589

 

  • Wirsing und rote Beete

Vorher:

20190307_11241270Pred_CR_E589

Zubereitung:

20190307_14202370Pred_CR_E589

Nachher (mit etwas Schafskäse und Posteleinpesto):

20190307_15381170Pred_CR_E589

 

Wenn ihr Fragen habt, ich habe noch viel mehr Fotos zu Details der Zubereitung gemacht. Sagt einfach in den Kommentaren Bescheid, was ihr genauer sehen möchtet.

 

Ansonsten, Fortsetzung folgt…

  • Spinat, Ei und Kartoffeln
  • Möhren, Lauch, Spinat-Kartoffelpürree mit Biokäse
  • Grünkohl, Kartoffeln und Räuchertofu

 

 

8 Gedanken zu “März-Biokiste: Vorher / Nachher

  1. Das ist ein feines grünes Pesto aus Winterportulak und so vielseitig verwendbar! Hier wächst das Kräutlein im Garten. Durch die wärmeren Tage im Februar und den ausgiebigen anschließenden Regen konnte schon geerntet und verarbeitet werden: zusammen mit Bärlauch natürlich auch als „Küchenallzweckwaffe“ Pesto.
    Deine Gerichte sind alle wieder sehr kreativ ubd hören sich gesund und lecker an, alles Anregungen für wunderbare Gemüse-Essen. Von Rote-Linsen-Nudeln habe ich noch nie gehört; muss ich aber unbedingt ausprobieren. Dein Rote-Beete/Wirsing/Pesto-Potpourri sieht damit farbenfroh und sehr verführerisch aus.

    Hier schien heute zwischendurch mal ein schüchternes Sönnchen als willkommene Abwechslung in all‘ dem Grau. Das weckt ein paar Lebensgeister bei Tier und Mensch. Deshalb hüppen Rani und ich noch für eine Runde in den Garten. Danach geht’s wieder in die Küche: Der Blumenkohl wartet auf die Zubereitung.

    Das unwillige Küchenmädchen und ich wünschen Euch einen schönen Rest-Sonntag und schicken liebe Schnurrer und Grüße,

    Kristina mit Rani

    Gefällt 3 Personen

    • Ja Kristina,
      inzwischen mache ich aus fast allen Kräutern und Salaten Pesto, wenn ich viel auf einmal davon habe. Bärlauchpesto fehlt mir noch. Nächste Woche gehe ich im Wald auf die Suche…
      Den Winterportulak oder Postelein kenne ich aus der Biokiste. Kommt er jedes Jahr im garten wieder oder sähst du ihn aus?
      steve sitzt jetzt fast auf der tastatur, ich schreibe nachher weiter…
      So jetzt ist Steve wieder aufgestanden :)
      Die rote Linsen Nudeln habe ich in einem Bioladen entdeckt, als ich nach proteinreichen veganen Lebensmitteln gesucht habe. Hier hat heute vormittag auch die Sonne geschienen und Steve und ich haben es gleich morgens genutzt. Am Mittag oder besser ab Mittag hat es dann geregnet – toller Sonntag…
      Habt noch einen schönen Abend und dann ab morgen einen guten Start in die Woche.
      Steve sendet Katzenküsschen an Rani und ich liebe Grüsse an Dich,
      Jutta

      Gefällt 3 Personen

  2. Hmmmm…. alles so lecker. Mir tropft der Zahn…..
    Rote Beete mit Wirsing habe ich gestern gerade im Internet als Gericht gefunden. Bei mir gibt es heute Rote Beete- Suppe und Blätterteigrollen mit Ziegenkäse und selbstgezogenen Sprossen gefüllt.
    Posteleinpesto musste ich erst einmal googeln. Das kannte ich gar nicht. Portulak habe ich noch nie gegessen. Auch rote Beete esse ich erst seit Anfang des Jahres. Mein Mann mochte sie nicht.
    Hier ist es heute regnerisch. Gerade richtig für eine warme Suppe.
    Liebe Grüße besonders von Amira!!!!
    Ingrid

    Gefällt 3 Personen

    • Haha Ingrid,
      das ist ja lustig mit dem tropfenden Zahn :)
      Rote Beete kannte ich viele Jahre nur süss-sauer eingelegt. Lecker und stark färbend. Diese habe ich eine Stunde mit Schale gekocht und dann die Schale abgezogen. Ja Sprossen ist eine gute Idee und sehr hübsch und lecker.
      Mhm, Dein Gericht klingt gut. Tiefgefrorenen Blätterteig habe ich auch noch da…
      Postelein kannte ich auch lange nicht. Er schmeckt sehr zart und sieht süss aus.
      Prima, dann geht es Amira gut! Dankeschön und liebe Grüsse zurück auch vom Steve.
      Habt einen schönen Sonntag abend und schlaft gut,
      Jutta

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.