Obst-Grütze aus Johannisbeeren, Nektarinen und Erdbeeren

Und hier noch eine leckere Fotoanleitung zum Kochen einer erfrischenden Sommer-Obstgrütze mit ein wenig Stärke zum Andicken. Rhabarber hat ja inzwischen keine Saison mehr, ersatzweise kann man einfach mehr Nektarinen nehmen.

Eigentlich wollte ich eine Marmelade aus Rhabarber und Johannisbeeren kochen. Aber wie das bei mir so ist habe ich zunächst alle vorrätigen frischen Obstsorten auf die Arbeitsplatte gelegt und spontan beschlossen, lieber eine Obst-Grütze mit etwas Apfelsaft zu kochen, weil sie fruchtiger schmeckt und deutlich weniger Zucker enthält als eine Marmelade.

Beides verwende ich auch zum Mischen mit Joghurt oder Soyade. Seht selbst, wie lecker (es schmeckt auch so) und bunt das aussah:

20170713ff_bio_d2_www-essen589-com_grütze9

Und noch ein Gesundheitstipp:

Benutzt bitte bei säurehaltigem Obst keine Töpfe, die Aluminium enthalten. Die Obstsäure löst es langsam aus den Topfwänden heraus und es gelangt in die zubereiteten Speisen. Dieser hier ist aus Edelstahl.

7 Gedanken zu “Obst-Grütze aus Johannisbeeren, Nektarinen und Erdbeeren

  1. Klasse Jutta,

    diese fruchtige, gesunde Erfrischung passt ja ideal als leichtes Essen an heißen Tagen. Hier isst man auch gerne solche Rote Grütze mit einer Mischung aus roten Beeren und Sauerkirschen. Ich mag das Kompott besonders gern mit flüssiger Sahne.

    Durch Deinen „Anstoß“ werde ich mal eine Kaltschale mit Blaubeeren zubereiten. Die sind jetzt reif.

    Gestern war ein richtiger Erholungstag, wettertechnisch. Heute hat uns die Hitze wieder. Da wir nicht so tropenerprobt sind wie Ihr, verziehen Rani und ich uns bis zum Abend wieder in’s Haus.

    Habt Freude an allem, was Ihr unternehmt.
    Liebe Schnurrer und Grüße,

    Kristina und Rani

    Gefällt 3 Personen

    • Lecker Kristina,

      Du bist ja auch kreativ! Blaubeerkaltschale mit flüssiger Sahne, mhm lecker. Dann wünsche ich euch einen guten Appetit und eine gute Schonung. Die Hitze macht mir kreislauftechnisch gesehen auch zu schaffen. Die so erweiterten Blutgefässe lassen den Blutdruck fallen und so wird einem schneller schwindelig. Ich könnte dauernd Kaffee trinken und beherrsche mich in der Gesamtmenge wie bisher zu bleiben (2 – 3 Tassen pro Tag)…

      Viel Freude daheim und liebe Grüsse,
      Jutta (auch daheimbleibend :) und der unternehmungslustige Steve

      Gefällt 2 Personen

  2. Mama sagt, es ist voll gemein, immer so leckere Dinge zu kochen. Sie nimmt jedes Mal ein Kilo zu, nur weil sie die Fotos anschaut. Blaubeergrütze gab es bei ihr auch schon zwei Mal. Aber aus Ribiseln hat sie immer nur Marmelade gekocht. In diesem Jahr ist sie die ungekocht mit Zucker (aber nicht zuviel Zucker). Nektarinen will sie auch wieder kaufen und so essen. Da läuft ihr das Wasser im Mund zusammen. Schmatz. Sie trinkt jetzt auch Bohnenkaffee und keinen Cappuccino mehr. Hat weniger Kalorien. Und ihr Doc findet das gut. Auch Schoki darf sie essen. Aber nur ihre geliebte zartbittere ab 60 %.
    Aber bestimmt probiert sie auch mal deine Zusammenstellung der roten Grütze, dann mit Milch drüber

    Gefällt 3 Personen

    • Arme Mama,
      ja auch mit dem Kaffee schwarz ist das eine Gewohnheitssache. Ich vermisse da nichts mehr…
      Bei Zartbitterschokolade haben die „Edlen“ ZbS-Sorten besonders wenig Zucker (max. 15-30 Prozent). Man kann dann auch eher aufhören….
      Und für Dich Lakritze und die anderen Katzen im Blog machen wir eine Thunfisch-Grütze – garantiert ohne Zucker :)
      Habt es fein und geniesst die kühleren Tage, viele Grüsse
      vom Küchenjunge Steve und Kochfee Jutta

      Gefällt 3 Personen

  3. All mein Lieblingsobst in einer feinen Grütze vereint, sooooo lecker! Und so schön bunt! Und mit Joghurt bestimmt so erfrischend!
    Die Hitze ist schon wieder da, da tut Kaffee auch not für den Kreislauf.
    Wir wünschen eine gute Nacht mit lieben Schnurr- und -grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 2 Personen

    • Na das trifft sich ja gut Monika,
      Obst ist immer gut bei Hitze mit viel Feuchtigkeit. Hier hat Wassermelone gerade Saison, lach…
      Heute hat es in meinem Zimmer „nur“ 26 Grad Celsius – ziemlich angenehm. Draussen ists aber wärmer, so um die 30 Grad im Schatten. Dafür geht auch Wind mit dem es schön durchlüften lässt. Allerdings habe ich seit gestern so viele Mückenstiche wie schon lange nicht mehr. Ob das die befürchtete Plage vom Oberrhein ist? Ich schotte mich jetzt mit Mückennetz-Vorhängen ab, lach…
      Liebe Grüsse,
      Jutta

      Gefällt 2 Personen

      • Wassermelone ist auch echt lecker, mag ich!
        Toll, nur 26 Grad, ich hab gerade mal geguck, juchhuuu, wir auch nur noch! Was wäre das herrlich, wenn ich die für den Winter speichern könnte und bräuchte dann keine Heizung, lach! Draußen war es bei uns auch noch warm.
        Oooh, Mist, Mückenstiche, das ist ja blöd, das könnte schon sein mit der Plage vom Oberrhein, wo Wasser ist, sind Mücken. Gute Idee mit den Mückennetzvorhängen, brauchen wir demnächst auch Moskitonetze rund ums Bett, hihihihi! Kann man prima nähen! Und sieht irgendwie romantisch aus. Schlafzimmer in orientalisch!
        Liebe Grüße
        Monika.

        Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.