Himbeer-Kokos-Zimt Sorbet mit Cassis-Sirup

20190729_153828_red_E589.jpg

Neulich war ich mit einer Bekannten in einer Eisdiele und wir haben geschaut, welche veganen Sorten es dort gibt, weil sie keine Milch verträgt.

Aus diesem Grund habe ich mein Cassis-Eisrezept von vor ein paar Tagen (Biokiste im Juli) bei dem ich Sahne verwendet habe jetzt auch veganisiert.

Und das braucht ihr für 2 Portionen:

20190729_153258_red_E589.jpg

Ca. 200 g (tiefgefrorene) Himbeeren, 200 ml Kokoscreme, 4 EL Cassis-Sirup und 1 TL Zimt

20190729_154637_red_E589.jpg

 

Und so habe ich es hergestellt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es schmeckt schon anders, als die entsprechende Variante mit Sahne. Für mich ist es geschmacklich eine schöne, exotisch wirkende Abwechslung…

20190729_154130_red_E589.jpg

…speziell in der Kombination mit Zimt. Probiert es mal aus, mit dem Mixer oder der Eismaschine.

6 Gedanken zu “Himbeer-Kokos-Zimt Sorbet mit Cassis-Sirup

  1. Ich mach es mir ganz einfach, ich mops mir jetzt hier eine Portion aus dem Bildschirm, lach! Echt schade, daß das nicht geht, das sieht sooooo lecker aus.
    Wir wünschen ein schönes Wochenende mit lieben Schnurr- und grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, wenn das ginge mit der Portion vom Bildschirm, hihi, dann könnten wir damit Hunderte speisen :)
      Euch auch ein schönes Wochenende liebe Monika und Mimi und liebe Grüsse vom Steve und mir,
      Jutta

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Jutta,

    da stimme ich zu: auch der Anblick dieses Sorbets läßt das Wasser im Munde zusammen laufen.

    Aber ich mag alles von der Kokosnuss nicht so gerne in süßen Kompositionen. Dagegen verwende ich diese Zutaten sehr gerne in herzhaften asiatischen oder karibischen Gerichten und natürlich auch in den bekannten Cocktails ;-) ….

    Beim Eis würde ich also lieber bei der „Sahne-lastigen“ Variante bleiben. Die sah doch auch extrem lecker aus.

    Übrigens habe ich im Glyx Kompass mal verglichen: die raffinierten Zucker bekommen alle einen roten Glyx-Punkt (selten verzehren!), die Sirupe, insbesondere Fruchtsirupe, wenigstens einen gelben (etwas öfter erlaubt, wegen ihres höheren Vitalstoffgehalts). Es ist also wohl sinnvoll, Eiskreationen mit Fruchtsirupen zu süßen. Als erstes werde ich dies nun irgendwann mit dem selbstgemachten Holunderblütensirup testen.

    Die zweite Hälfte der Woche haben wir bei erträglichen Celsiusgraden ganz gut ‚rumgekriegt. Nun schauen wir, was das WE so bringt. Wie üblich ist der Sonntag schon verplant. Heute gehen wir in den Garten. Dort fühlt sich die Küchenverweigerin am wohlsten und ist von ihren Ohrproblemen abgelenkt.
    Dir und dem Aktivburschen Steve wünschen wir entspannte Tage bei schönem, erträglichem Wetter und senden kräftige Schnurrer und liebe Grüße.

    Kristina und Rani

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön Kristina,

      ich habe dann durch Zufall noch eine dritte Variante Eis gemacht und das kam so: Mein Mann hat seine Portion Eis (Himbeeren, Zimt, Kokoscreme) im Kühlschrank vergessen. Am nächsten Tag habe ich diese nur noch kühle Creme mit Sahne gemischt und in der Eismaschine gefroren. Was soll ich sagen, mhm, Sahne ist schon toll. Diese Variante hat mir besonders gut gefallen, lach… Vielleicht, weil wir es von Kindheit an so kennen?
      Die Info aus dem Glyx Kompass ist ja erfreulich und prima, dass Du sogar selbstgemachten Holunderblüten-Sirup hast. Bin gespannt, wie Du es kombinierst.
      Ja, diese Woche war temperaturmässig etwas leichter. Ich habe auch wieder Lust auf warmes Essen…

      Gute Besserung für Deine Küchenverweigerin. Steve nimmt übrigens auch ab und ist ganz dünn. Ich biete ihm jetzt zusätzliche Leckerlis an. Aber bei 3,6 kg Siammix-Kater mache ich mir noch nicht so sehr Sorgen. Es könnte sein Sommergewicht sein…

      Habt auch ein schönes Wochenende und liebe Grüsse an euch drei von uns dreien hier :)

      Jutta

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.