Kräuterige und gemüsige Ravioli mit Feta

20190903_150535_resized_E589

Dieses Ravioliessen ist sehr schnell zubereitet. Das Gemüse wird nur ca. 15 Minuten in der Pfanne und höchstens leicht kochend zubereitet und bleibt so bissfest wie in einem warmen Raviolisalat.

Das Glas mit den geschälten Tomaten habe ich übrigens nicht verwendet. Es war genügend Tomatensauce in der Dose mit den Raviolis.

Und so sah die Zubereitung im Einzelnen aus:

Geschmack: Besonders gut gefallen hat mir das knackige Gemüse und die frischen Kräuter aus den Blumentöpfen. Die Zitronenmelisse gab dem Ganzen zusammen mit dem Rosmarin, Basilikum und Majoran einen überraschend frischen und zitronigen Geschmack. Lecker sind auch die tomatigen Ravioli und der würzige Fetakäse.

Na, wäre das auch etwas für euch? Habt es fein und bis bald wieder,

Jutta und Steve

 

20190906_181446_resized_E589

„Ja, ja, Steve, ruh Dich ruhig ein bisschen aus. Das Kochen war auch wirklich zu anstrengend für Dich, hihi…“

Zwetschgenkuchen zum Sonntag

In der Biokiste lagen auch 1,5 kg Zwetschgen und sie sollten als Kuchen verspeist werden. Hier sind die Zutaten:

20190904_122449_red_E589

Es wurde ein Blechkuchen mit einem Mürbeteig.

20190905_110706_red_E589

Diesen Zwetschgenkuchen habe ich vegan gebacken. Statt Butter nehme ich ein Pflanzenöl und statt Ei eine Banane. Und so ging das ganze Schritt-für-Schritt vor sich:

Natürlich haben die Zwetschgen wieder mal nicht gereicht. Wir hatten schon vorher davon genascht. Und so wurde der freie Teig mit einem angebrochenen und zu verwertenden leckerem Pfirsich-Mango-Fruchtaufstrich bestrichen und mit Nektarinen belegt. Nach dem Backen gab es noch etwas Zimt-Zucker über die Früchte, weil wir Zimt so gern essen…

Habt einen schönen Geburtstagskaffee mit Kuchen und ganz besonders alle heutigen Geburtstagskinder :)

Liebe Grüsse,

Jutta und Steve

20190918_102118_red_FSKa

Gefüllte und überbackene Aubergine und Paprika mit Hirse

20190908_140656_resized_E589

Die kleine Aubergine, eine rote Paprikaschote und zwei Tomaten aus der Biokiste habe ich im Backofen gegart, dann leicht ausgehöhlt und mit Käse und Sahne überbacken. Dazu gab es zuvor in Wasser gekochte Hirse mit Olivenpaste.

Und so lief das Schritt für Schritt ab:

Lecker und würzig war dieses Essen und ich mache es gern wieder.

 

Für alle, die ein Rezept für den Backofen haben möchten, schaut doch zum Beispiel hier: https://www.oetker.de/rezepte/r/rondini-und-spitzpaprika-mit-hirsefuellung

Das könnt ihr entsprechend eurer Zutaten abwandeln.

 

Meine Zutaten für 2 Portionen waren:

  • eine kleine Aubergine
  • 1 grosse rote Paprika
  • 2 Tomaten
  • etwas Rapsöl für das Backblech/die Auflaufform
  • 100 g Hirse
  • Olivenpaste
  • 150 g geraspelter Käse
  • Basilikumblätter

 

Eiweissbilanz:

Um genug Eiweiss mit dieser Mahlzeit (eine von zwei Portionen) zu essen habe ich 100 g Hirse vorgekocht (ca. 10 mg Eiweiss/100 g) und dann mit 2 gehäuften Esslöffeln Olivenpaste gemischt. Hinzu kamen die beiden Tomaten, feingeschnitten und 100-150 g Käse (20 g Eiweiss/100 g). Für den Backofen kamen noch 200 ml Sahne (ca. 2 mg Eiweiss/100 g) hinzu, so dass ich auf ca. 22 g Eiweiss pro Portion komme.

Ein wenig Eiweiss ist auch noch im Gemüse enthalten, ähnlich viel, bzw. wenig, wie in der Sahne…

Gewürzt habe ich mit der Olivenpaste und dem Käse. Hinzu kommt der wunderbare Geschmack des Gemüses.

Habt es fein und viel Freude beim Kochen :)