Hurra, eine Biokiste (KW48-2019) ist da

Am Dienstag habe ich wieder eine Biokiste angenommen und gecheckt. Frauchen sagte, es ist eine Obst- und Gemüsekiste.

Schaut mal hier, das habe ich alles entdeckt:

20191126_090613_red_FSKa.jpg

Ja und wo ist mein Thunfisch Frauchen?

20191126_090059_red_FSKa

Ich kann ihn hier nicht finden. OK ich schaue noch mal genauer nach…

20191126_090653_red_FSKa.jpg

Meinst Du das hier Frauchen?

20191126_091101_red_FSKa.jpg

Du weisst doch, ich darf kein Salz und keine Gewürze essen!

20191126_091141_red_FSKa.jpg

Ja OK, sieht lecker aus, ist aber nichts für mich. Da schlafe ich lieber wieder eine Runde…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Habt es fein und einen schönen ersten Advent,

euer Steve unds Frauchen :)

 

Unsere Planung des Weihnachtsessen

Heute in einem Monat ist Weihnachten.

Auch dieses Jahr machen wir uns keinen Stress mit dem Weihnachtsessen. Das ist auch unkompliziert, weil wir zu dritt sind und mit wenig Gutem zufrieden :)

Anregungen für unsere Weihnachtsvorräte hole ich mir zum Beispiel hier:

https://www.essen-und-trinken.de/weihnachten

 

24.12.2019

Am Heiligen Abend gibt es meist selbst gemachten Kartoffelsalat bei uns. Und dieses Jahr liebäugle ich mit einem Orientalischen Kartoffelsalat mit veganen Merguez.

Foto: Julia Hoersch

(https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/61236-rzpt-orient-kartoffelsalat)

 

25.12.2019

Am ersten Weihnachtsfeiertag kochen wir ganz entspannt zu zweit oder zu dritt – je nachdem, ob sich Steve zu uns in die Küche gesellt.

Mein Favorit ist Ziegenkäse mit Roter Bete und Pistazienkrokant

Foto: Thorsten Suedfels

(https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/60071-rzpt-ziegenkaese-mit-roter-bete-und-pistazienkrokant)

 

gefolgt von Maronen-Spätzle mit Rotkohl und Käse oder Süsslupinen-Streifen in Sesam

Foto: Julia Hoersch

(https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/56815-rzpt-maronen-spaetzle-mit-rotkohl)

 

Und als Nachtisch gibt es selbstgebackene Mini-Christstollen mit Kaffee oder Tee

20191119_121307_red_E589

 

26.12.2019

Da treffen wir uns mit Freunden und Familie in einem netten Bierlokal zum Essen und Wichteln.

 

Noch mehr Anregungen aus den letzten Jahren gibt es in meiner Rubrik Weihnachtsessen

Plant ihr auch schon?

 

Liebe Grüsse vom Steve und mir,

Jutta

Pflanzliche Stollen Dresdner Art

20181129_115021_resized_1

Am Samstag habe ich wieder Stollen gebacken nach diesem bewährten Rezept:

Zutaten

1 kg Mehl
Hefe für 1 kg Mehl (z.B. 1-2 Tütchen Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe)
250 ml Pflanzendrink (z.B. Mandeldrink oder Haferdrink)
400 ml Pflanzenöl (z.B. Maiskeimöl oder Rapsöl)
150 g Zucker (z.B. Rohrzucker/Vanillezucker)
1 TL Salz
Schalen von 2 abgeriebenen Bio-Zitronen
250 – 500 g in Rum eingelegte Rosinen (siehe unten)
100 g süsse Mandeln gehackt
100 g Zitronat
100 g Orangeat
170 ml Rum (mit einer halben Vanillestange einige Tage aromatisiert)

20181121_090121_resized_1

Zubereitung

Hefevorteig mit Mehl, etwas lauwarmem Pflanzendrink oder Wasser mit der Hefe und 1 TL Zucker mischen und 20-30 Minuten ca. 25 Grad gehen lassen (Abdecken gegen Austrocknung)

20181121_093156_resized_1

Rosinen in Rum (hier weisser Rum mit Vanilleschote aromatisiert) einweichen und gut verschliessen, damit der Alkohol nicht verdunstet.

Alle trockenen Zutaten mit dem Grossteil des Mehls mischen. Feuchte Zutaten und Vorteig zugeben, alles gut mischen und abgedeckt 20-30 Minuten gehen lassen.

20181129_125331_resized

20181129_125838_resized

Teig von Hand gut durchkneten und 2-3 Stollen formen,

auf Backpapier auf ein Blech legen und im leicht vorgewärmten Backofen abgedeckt oder mit einer Schale Wasser am Boden des Backofen 20 Minuten gehen lassen, damit er nicht austrocknet.

50 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

20181129_145336_resized
Im Backpapier und z.B. mit Alufolie abgedeckt 1 Woche kühl und trocken (nicht im Kühlschrank) ruhen lassen.

Gutes Gelingen und viel Freude mit dem Backen im Advent. Macht langsam und lasst euch nicht stressen. Lieber weniger machen und das mit Freude.

20181205_135504a_resized

Lecker und ich staune immer wieder, dass die pflanzlichen Stollen auch so lecker butterig schmecken, obwohl gar keine Butter dran ist. Probiert es auch mal…

Lieblingslebkuchen „Elisen-Style“

20191109_094831_red_E589.jpg

Weiter geht es mit einer meiner Lieblings-Weihnachtskekssorten, den Elisenlebkuchen, hier mit Süsslupinensamen. Ich backe sie gerne selbst und nicht zum ersten Mal, denn sie schmecken sehr fein und enthalten stückige und gute Zutaten und nicht nur Mehle und Aromen…

Die Süsslupinen verwende ich, weil sie sehr viel Eiweiss bei wenig Fett und Kalorien haben.

Schaut mal hier sind schon mal die Zutaten:

20191108_181742_red_E589

Nehmt bitte die Zutaten eurer Wahl, mir sind Markennamen nicht wichtig und ich kaufe hier und da, wo ich eben gerade (CO2-sparend) vorbeikomme und mich nichts stört. Besonders schön finde ich ja Bioprodukte, aber wie ihr seht, kaufe ich auch andere. Mein Motto ist ja auch „Von allem etwas“. Macht euch keinen Stress, aber schaut ruhig, dass ihr abwechslungsreich esst und einkauft.

 

Zutaten:

Genommen habe ich …

200 g Mandeln fein gemahlen

3-4 Eier (Grösse S-M)

100 g Puderzucker

1 TL Zimt

1 TL Lebkuchengewürz

1 TL Natron

Schale einer Biozitrone

100 g Zitronat (frisch grob gerieben)

100 g Orangeat (frisch grob gerieben)

200 g Haselnusskerne (frisch grob gerieben)

100 g Lupinensamen (über Nacht eingeweicht, gewaschen und dann frisch grob gerieben); Ihr könnt auch getrocknete Süsslupinenflocken oder -granulat nehmen (auch über Nacht in etwas abgekochtem Wasser einweichen).

kleine Backoblaten (4-6 cm)

 

Zubereitung:

Der Nussteig wurde zwischen zwei Teelöffeln geformt und auf kleine Oblaten gesetzt. Gebacken habe ich die Lebkuchen 15 Minuten bei 180 Grad Umluft und zum Schluss wurden sie in eine in der Restwärme des Backofens geschmolzene Edel-Zartbitter-Schokolade halbseitig eingetunkt.

Und was macht Steve? Er döst und es stört ihn auch nicht, als die Mamarazzi ihm die Lebkuchen für ein Foto hinstellt. Steve ist eben entspannt und tolerant und das macht ihn so liebenswert.

Habt es alle fein und liebe Grüsse von

Jutta und Steve

20191109_111213_red_E589

Gefüllte Paprikas in Tomatensosse mit Lupinensprossen

20191027_134420_red_E589

Mögt ihr auch so gern gefüllte Paprikaschoten? Probiert doch mal diese Variante. Sie sind mit Lupinensprossen und Grünkernschrot gefüllt. Ich stehe ja auf Süsslupinen, weil sie so viel pflanzliches Eiweiss enthalten (ca. 40 Prozent) und wenig Fett (unter 10 Prozent). Würzig wie Fleisch und dann der Duft der Paprikaschoten in Tomatensauce…

 

Zutaten:

20191027_131325_red_E589

 

Zubereitung:

Je 100 g weisse und 100 g blaue Süsslupinensamen sind zwei Tage im Sprossenglas gekeimt und wurden nach dem Waschen und abtropfen lassen in Knoblauch mit frischen Rosmarinnadeln vorsichtig angebraten (Vorsicht, Wasser verdampft explosionsartig, wenn es ins heisse Fett tropft).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anbraten der Lupinensprossen mit Knoblauch, 1 TL Gemüsebrühepulver, etwas Wasser zufügen und die Lupinen mit einem Handgerät pürieren. Dann 50 g Grünkernschrot zufügen und 20 Minuten köcheln lassen.

1 TL Paprikapulver edelsüss, 2 EL Lupinenmehl und 1 EL Ajvar zufügen. Die festgewordene Masse (ggf. mit 1 EL Maisstärke binden) in die gewaschenen und entkernten Paprikaschoten füllen und diese in den Tomaten aus der Dose, etwas Brühepulver und den frischen Tomaten ca. 25 Minuten garen lassen. Zur Abrundung des Gerichtes habe ich Instant-Thai-Gemüsenudeln hinzugegeben, den Herd abgeschaltet und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Fertig sind die Paprikaschoten. Serviert sahen sie dann so aus:

20191027_145315_red_E589

Geschmack:

Die Paprikaschoten schmecken wunderbar würzig, tomatig, fruchtig und mit der Lupinenfüllung auch etwas nach Linsen. Die Gemüsenudeln passen geschmacklich sehr gut dazu. Von der Konsistenz her kann ich mir die Süsslupinen-Grünkernschrot-Mischung in Tomatensauce auch sehr gut als Bolognese zu Spaghetti vorstellen. Es schmeckt nicht nach Fleisch, aber das fehlt mir hier auch nicht. Für mich eine runde und würzige Mischung :)

Na wäre das etwas für euch?

Liebe Schnurrgrüsse von Steve und mir. Er hatte anderweitig mit Heli und Copper verfolgungstechnisch und mit heftigem Gefauche zu tun und klingelte dann via Bewegungsmelder, als er wieder heim kam. Jetzt wo es kühler ist, sind die Türen ja meist geschlossen.

Habt es fein und geniesst das sonnige Herbstwetter,

Jutta und Steve

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Das war die Biokiste (KW 43) – Vorher/ Nachher

20191022_102010_resized_E589

Dienstag, den 22.10.2019

  • Ankunft der Biokiste
  • Aufnahmen vom Inhalt
  • Sinnvolle Lagerung (Keller, Kühlschrank oder Null-Grad-Zone)
  • Salat Zubereitung

20191022_103112_resized_E589

und

20191022_155234_red_E589

 

Mittwoch, den 23.10.2019

20191023_144913_red_E589

 

Donnerstag, den 24.10.2019

20191024_133148a_red_E589

 

Freitag, den 25.10.2019

20191025_141613_red_E589

 

Samstag, den 26.10.2019

  • Eier-Gemüse-Auflauf

20191026_124952_red_E589

 

Sonntag, den 27.10.2019

  • Gefüllte Paprikas in Tomatensosse mit Lupinensprossen

20191027_134420_red_E589

 

Mittwoch, den 30.10.2019

  • Sellerie, Porree und Rauchtofu-Pfanne mit Süsskartoffeln aus dem Backofen

20191030_165436_red_E589

 

Ab dem 02.11.2019

  • Ca. 3-4 leckere Resteessen :)

 

Und dann war da noch ein kleiner Küchenjunge namens Steve, der eifrig mitgeholfen und zum Beispiel die Eingangskontrolle der Waren ganz alleine übernommen hat…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Mamarazzi, ist ja gut nun mit dem Fotografieren. Gib mir lieber Fein…“

 

Die Zubereitung der Paprikaschoten zeige ich euch als nächstes, wenn ihr mögt… Bis dahin habt es alle fein.

Liebe Grüsse vom kleinen Steve und mir,

Jutta

Kräuterige Hirsepfanne mit Tomaten, Kürbis und Feta

20191024_133228a_red_E589.jpg

Mit dem Gemüse aus der Biokiste (KW 43) gab es auch eine leckere Hirsepfanne. Hier sind die Zutaten:

20191024_125103_red_E589.jpg

Und so habe ich das Essen zubereitet:

Und das servierte Essen nochmal in gross…

20191024_133148a_red_E589

Lecker wars, mit genug Eiweiss durch Feta und Hirse. Wäre das auch ein Essen für euch?

Habt einen schönen Sonntag und liebe Grüsse vom kleinen Kater Steve und mir,

Jutta

P1260639_red_FSKa