Lieblingslebkuchen „Elisen-Style“

20191109_094831_red_E589.jpg

Weiter geht es mit einer meiner Lieblings-Weihnachtskekssorten, den Elisenlebkuchen, hier mit Süsslupinensamen. Ich backe sie gerne selbst und nicht zum ersten Mal, denn sie schmecken sehr fein und enthalten stückige und gute Zutaten und nicht nur Mehle und Aromen…

Die Süsslupinen verwende ich, weil sie sehr viel Eiweiss bei wenig Fett und Kalorien haben.

Schaut mal hier sind schon mal die Zutaten:

20191108_181742_red_E589

Nehmt bitte die Zutaten eurer Wahl, mir sind Markennamen nicht wichtig und ich kaufe hier und da, wo ich eben gerade (CO2-sparend) vorbeikomme und mich nichts stört. Besonders schön finde ich ja Bioprodukte, aber wie ihr seht, kaufe ich auch andere. Mein Motto ist ja auch „Von allem etwas“. Macht euch keinen Stress, aber schaut ruhig, dass ihr abwechslungsreich esst und einkauft.

 

Zutaten:

Genommen habe ich …

200 g Mandeln fein gemahlen

3-4 Eier (Grösse S-M)

100 g Puderzucker

1 TL Zimt

1 TL Lebkuchengewürz

1 TL Natron

Schale einer Biozitrone

100 g Zitronat (frisch grob gerieben)

100 g Orangeat (frisch grob gerieben)

200 g Haselnusskerne (frisch grob gerieben)

100 g Lupinensamen (über Nacht eingeweicht, gewaschen und dann frisch grob gerieben); Ihr könnt auch getrocknete Süsslupinenflocken oder -granulat nehmen (auch über Nacht in etwas abgekochtem Wasser einweichen).

kleine Backoblaten (4-6 cm)

 

Zubereitung:

Der Nussteig wurde zwischen zwei Teelöffeln geformt und auf kleine Oblaten gesetzt. Gebacken habe ich die Lebkuchen 15 Minuten bei 180 Grad Umluft und zum Schluss wurden sie in eine in der Restwärme des Backofens geschmolzene Edel-Zartbitter-Schokolade halbseitig eingetunkt.

Und was macht Steve? Er döst und es stört ihn auch nicht, als die Mamarazzi ihm die Lebkuchen für ein Foto hinstellt. Steve ist eben entspannt und tolerant und das macht ihn so liebenswert.

Habt es alle fein und liebe Grüsse von

Jutta und Steve

20191109_111213_red_E589

19 Gedanken zu “Lieblingslebkuchen „Elisen-Style“

  1. Oh, guck, bei dir geht schon die Weihnachtsbäckerei los, hihihihi!
    Feines Rezept, und die sehen echt lecker aus!
    Steve pennt trotz Lecker-Duft einfach weiter, er hat halt die Ruhe weg, wundert aber auch nicht, bei dem feinen Plätzchen, wo er da liegt. Mimi schickt Schnurrgrüße mit!
    Schlaft schön und kommt gut wieder in den neuen Tag, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, ich habe schon Lust auf Lebkuchen bekommen und wollte nicht diese zuckersüssen, weichen Teile aus dem Supermarkt kaufen/essen. Das motiviert mich dann ungemein und Zeit und Lust hatte ich auch :)
      Was meinst Du, wie Steve gezuckt hätte, wenn Hühnchen oder Fisch aus den Keksen geduftet hätten. Und auf die anderen Zutaten hätte er sicher auch gern verzichtet :)
      Liebe Schnurrgrüsse an Mimi vom Steve auf der Heizungsablage und an Dich. Und liebe Grüsse auch von mir an euch beide – macht es euch im Eulennest gemütlich und backt euch was leckeres,
      Jutta und Steve

      Gefällt 1 Person

      • Manchmal mag ich ja auch die süßen weichen Teile aus dem Supermarkt, lach! Aber Plätzchen backen motiviert mich auch immer ungemein, und daß Steve eine gaaaanz lange Schnuppernase bekommen hätte, wenn die Plätzchen nach Huhn oder Fisch duften würden, kann Mimi sich auch lebhaft vorstellen, hihihihi! Aber es gibt auch Plätzchen zu Weihnachten für Hunde und Katzen, guck mal meinen alten Eintrag im Blögchen

        https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2012/11/28/duft-honig-gewuerzen-15255351/

        Mimi freut sich über die lieben Schnurrgrüße von Steve und schickt liebe zurück, und wir beide liebe Grüße an dich und ihn, bei dem Wetter kann man es sich nur gemütlich machen, hihihihi! Mal gucken, wann wir backen!
        Schlaft schön, gute Nacht,
        Monika und Mimi.

        Gefällt 2 Personen

    • Ja, ich nasche schon täglich ein paar und habe eben mal die Kalorien pro Lebkuchen ausgerechnet. Das will man gar nicht wissen! Ich poste es aber mal als nächstes, weils interessant ist, wie die Zusammensetzung der Nährstoffe ist.
      Liebe Grüsse,
      Jutta

      Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Jutta,

    nun sieht man ja auch schon überall die köstlichsten Plätzchenrezepte und schöne Bilder der künstlerischsten Formen. Ich gestehe ein, dass mir die Keksbäckerei nicht besonders liegt: zuviel Fummelei. Da hat mich Deine Zubereitungsart doch richtig begeistert. Auf Deine Weise werde ich mich auch ‚mal daran wagen. Scheint lecker und „gesund“ zu sein, die Zutatenliste ist übersichtlich, das Ganze braucht keinen Firlefanz. Und man weiß, was man hat :-).

    Rani schnurrt zustimmend. Sie weiß auch gerne, was ihr aufgetischt wird; am liebsten mit Leberwurstsnack. Hat Steve auch ein Lieblingsessen?

    Wir schnurren und grüßen lieb und wünschen schon ‚mal einen guten Start in’s Wochenende,

    Kristina und Rani

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Kristina,

      ja, die Lebkuchen sind einfach zuzubereiten. Es geht sogar ohne Oblaten, hatte ein paar Versucherle dabei. Habe jetzt die Berechnungen fertig und staune, dass diese Kekse nur halb soviel Zucker enthalten, wie einige gekaufte Lebkuchen und fast doppelt soviel Eiweiss. Aber auch doppelt soviel Mandel- und Nussfett! Macht aber vielleicht nichts, weils gesunde Fette sind?
      Vom Preis her sind diese Kekse leicht teurer, als fertig gekaufte „mehlige Lebkuchen“. Hinzu käme noch der eigenen Arbeitslohn und Energiekosten (Strom). Kalorienmässig liegen diese Lebkuchen bei 400 kcal/100 g, so ähnlich, wie die fertig gekauften. Sie sind aber wirklich ungleich feiner, fast wie köstliche Pralinen. Das liegt auch mit am groben Raspeln der Zutaten (Zitronat, Orangeat, Nüsse). Und dann diese geschmacklichen Überraschungen, wenn man ein kleines Stück Zitronenschale erwischt. Mhm, ich gerate ins Schwärmen.
      Der Nussgeschmack dieser Lebkuchen erinnert mich an Dein leckeres Nusskuchenrezept: https://essen589.com/2018/12/29/rum-nusskuchen-im-schokoladenkleid-rein-pflanzlich/

      Steve schläft gerade. Ich frage ihn nachher mal, ob er ein Lieblingsessen hat. Er ist immer ganz schnell in der Küche, wenn wir Huhn oder Lachs erwärmen und auch bei Thunfisch sagt er selten Nein :)

      Liebe Grüsse an Dich und Rani vom Stevie und mir,

      Jutta

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.