Kw 14: Hurra, eine Obst und Gemüse-Biokiste ist da!

20200331_141210_red_brkor_E589

Um selbst weniger einkaufen gehen zu müssen bestelle ich jetzt alle 2 Wochen eine Biokiste. Hier ist das „Inhaltsverzeichnis“ der heutigen Lieferung:

20200331_141653_red_brkor_E589

Bruderhahn – Eier habe ich übrigens als zusätzliche Eiweissquelle mitbestellt. Hier werden die männlichen Küken nicht qualvoll „geschreddert“. Sie wachsen mit ihren weiblichen Geschwistern auf, werden aber später leider auch geschlachtet.

Und hier sind Obst und Gemüse besser zu sehen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute habe ich schon Bärlauchpesto einmal anders und eine pikante Gemüsepfanne zubereitet.

Lasst euch überraschen!

Und was macht der Küchenjunge Steve? Er hatte eine Verletzung am Kinn, bekam Antibiotika und Hausarrest und schläft sich richtig gesund….

20200331_142309_red_brkor_E589

Habt ihr auch alle genug zu essen? Und bleibt bitte gesund.

Die Coronakrise – was nun?

Durch das neue Coronavirus werden wir nicht so oft einkaufen gehen wie bisher. Es ist ansteckender als die Grippeviren und stellt uns und unser Gesundheitssystem vor grosse Schwierigkeiten.

Bleibt bitte soweit es geht zuhause, geht allein oder mit euren Mitbewohnern (aus derselben Wohnung) spazieren und schützt euch und andere ausserhalb der Wohnung durch das Tragen eines z.B. selbstgenähten Mundschutzes bzw. Atemschutzes und das gründliche Händewaschen danach. Stoffatemschutze sind relativ sicher, wenn sie dem Gesicht dicht anliegen und nachhaltig ökologisch, weil sie bei 60 oder besser 95 Grad Celsius waschbar sind. Man kann sie aus zwei Lagen Stoff herstellen und dazwischen jedesmal eine frische, saubere Lage Papiertaschentuch oder Küchenkrepp (kein gewebter Stoff) einlegen. In zwei Wochen sehen wir weiter.

Steve möchte keinen Mundschutz tragen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr wisst ja, „Spass muss sein“. Er macht vieles erträglicher und Steve macht wirklich vieles gutmütig mit.

Wem dabei langweilig wird kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen „Kocht euch etwas Leckeres und Gesundes“ – das geht auch mit eingeschränkten Vorräten, singt und malt und streitet euch bitte nicht unnötig. Wir sitzen alle im selben Boot und müssen irgendwie damit klar kommen.

Steve und ich gehen zusammen spazieren und ich telefoniere wieder gern.

20200322_175708_red_brkor_FSKa

Habt es fein und macht das Beste daraus. Wir haben keine andere Wahl, als auszuprobieren, ob wir uns durch das Kontaktverbot und die Erhöhung der Intensivbettenzahl in den Krankenhäusern ausreichend schützen können. Das neue Coronavirus ist 2-4 x ansteckender als das aktuelle Grippevirus und die Erkrankungswelle wächst exponentiell an. Seht es doch wie ein grosses, gemeinsames Experiment bei dem wir alle mitmachen. Das senkt auch die Gefahren für uns. Und mit dem gewonnenen Wissen und unserer Solidarität sinkt auch unsere gefühlte Bedrohung.

Gefährdet sind nicht nur die älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen der Lunge, des Immunsystems und des Herzens. Wenn unsere Krankenhäuser überlastet werden und kein Platz und Personal mehr frei ist, dann sterben und leiden vielleicht auch junge Menschen nach einem Autounfall oder etwas ähnlichem. Es betrifft uns alle – überall auf der Welt. Und wie wir reagieren ist wohl Charaktersache.

Danke an die vielen Menschen, die uns nun täglich in dieser schwierigen Situation versorgen. Helft ihnen und gefährdet sie nicht mehr als nötig durch Rücksichtnahme, Achtsamkeit und durch ein aufmunterndes Lächeln vielleicht, wenn möglich.

Bitte macht das Beste daraus und bleibt gesund. Wir bleiben zuhause!

Jutta und Steve

20200322_175616_red_brkor_FSKa

Die Biokiste im März – Vorher/Nachher

Inzwischen sind die meisten Lebensmittel aus dieser „Heimischen“ Biokiste zubereitet und gegessen. Sie stand unter dem Motto „Anti-entzündliches Essen“.

Vieles zum Thema „Anti-entzündliches Essen“ kann man im Internet recherchieren, es gibt inzwischen auch Bücher von Medizinern, die die Heilkräfte unserer Nahrung berücksichtigen und erklären. Wichtig ist sich bei seriösen Quellen zu informieren.

Hier sind alle zubereiteten Speisen aus der Kalenderwoche 11 im Überblick:

Vorher:

20200310_093544_red_brkor_E589

Hurra, die „Heimische“ Biokiste (Kw 11/2020) ist da!

Nachher:

Zu sehen sind: Apfelmüsli, Gemischter Blattsalat, Apfel-Rettich-Preiselbeersalat, Gemüseeintopf und:

Austernpilze mit Lauch, Zwiebeln, Oregano-Omelett und einem Kartoffel-Pastinaken-Möhrenpüree

Kokos-Dattel-Möhren-Curry mit Linsen, Risottoreis und Sesam-Räuchertofu

Dreierlei Salat, Sprossen und Süsslupinen-Croutons mit Kernen

Wir hoffen, es hat euch gefallen und wünschen euch eine gute neue Woche.

Dreierlei Salat, Sprossen und Süsslupinen-Croutons mit Kernen

Diesmal sollte es einen Salat mit Süsslupinenbratlingen geben. Sie enthalten viel Protein (27 g/100 g Bratling) aus Süsslupinen und einiges aus Weizeneiweiss. Im Grunde genommen erinnern sie mich an ein würziges Brot. Warum also nicht mal Croutons aus ihnen zubereiten? Gedacht – Getan und so sah das Ergebnis aus:

Und das ging so:

2019 03 18 tongue out tuesdayP1120757

Ich hatte noch einen kleinen Rest Chinakohl und frische Sprossen aus Linsen, Rettich und Bochshornklee. Dazu gab es den Feldsalat, Postelein und Bärlauchpesto aus der Biokiste in einem Essig-Öl-Dressing mit etwas pflanzlicher Brühe. Den Aceto Balsamico und den Rotweinessig habe ich gemischt, um den Zuckergehalt des Balsamicos zu reduzieren.

Apfel und Rettich habe ich nicht verwendet. Aus ihnen habe ich später den Apfel-Rettichsalat mit Preisselbeeren zubereitet.

Und so sah die Zubereitung aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Lupinenbratlinge wurden mit Zwiebeln, Sonnenblumen- und Kürbiskernen in einer Pfanne angebraten und zum Schluss auf den Salat gegeben. Sie enthalten 27 g Eiweiss je 100 g und je Bratling.

Dieser Salat ist ein leichtes und vollwertiges Essen, wenn man mal nicht so viele Kalorien zu sich nehmen möchte.

Und was meint Steve dazu?

20200313_112256_red_brkor_E589

Es sagt „Ach Frauchen, bleib mir weg mit diesem Bratling. Ich esse lieber Mäuse.“ Murmelt es schläfrig vor sich hin, dreht sich um und schläft weiter. So ein Steve…

Habt es fein und bleibt bitte gesund,

Jutta und Steve

 

Kokos-Dattel-Möhren-Curry mit Linsen, Risottoreis und Sesam-Räuchertofu

20200314_135858_red_brkor_E589

Eines meiner neuen Lieblingsessen aus der aktuellen Biokiste ist dieses würzige Curry nach einem Rezept von Edeka für „Linsencurry mit Tofu„.

Hier sind meine Zutaten, die ihr gern durch eure Vorräte ersetzen könnt:

20200314_132105_red_brkor_E589

Und so sah das Procedere aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Entzündungshemmend sind zum Beispiel: Möhren, Rapskernöl, Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Cayennepfeffer, Curry, Kurkuma, Zimt.

Den Eiweissbedarf decke ich mit den Linsen und dem Räuchertofu.

 

Geschmack: Der Räuchertofu schmeckt sesam-knackig und fast ein bisschen nach Würstchen. Dazu die Süsse von Dattel, Möhren, Zimt und Curry… mhm, so lecker. Weiter geht es mit einer fruchtigen Schärfe von Ingwer, Cayennepfeffer und Kurkuma. Und so lecker der Kokosnussgeschmack… Es schmeckt so exotisch, orientalisch. Sprossen, Linsen und Reis schmecken knackig.

Diese Geschmacksvielfalt ist einfach wunderbar! Und es ist alles so cremig wie ein Risotto. Ganz mein Geschmack :)

20200314_141557_red_brkor_E589

Vielleicht ist das auch etwas für euch. Und dem Coronavirus Sars-Cov-2 macht es bestimmt das Überleben im Mund schwer!

Viele Grüsse und bleibt bitte gesund.

20200311_173706_red_brkor_FSKattt

 

Austernpilze mit Lauch, Zwiebeln, Oregano-Omelett und einem Kartoffel-Pastinaken-Möhrenpüree

20200311_143512_red_brkor_E589ttt

Von den Farben her ist es ein richtiges Frühlingsessen geworden, findet ihr nicht auch? Die Zutatenkombination ist besonders und ungewöhnlich. Dieses Essen wäre für uns auch etwas zu Ostern.

Ich habe dieses Essen mit den Zutaten aus der heimischen Biokiste modifiziert nach dem Rezept für: „Süsskartoffelstampf mit Rührei, gebratenen Austernpilzen und Kresse“ (Köstlich Vegetarisch, 2017, März/April Heft) zubereitet. Dort waren die Farben auf dem Teller eher herbstlich durch ein oranges Pürree und dunkebraune Austernpilze. Und man wurde nicht von einem Gesicht aus dem eigenen Teller angeschaut.

Ich liebe diese Experimente mit ausgetauschten Zutaten. Und hier sind sie:

20200311_132742_red_brkor_E589ttt

„Der Austernpilz (Pleurotus spp.) gehört zur Familie der Seitlingsartigen. Sie ähneln im Aussehen Muscheln und enthalten unter anderem B-Vitamine wie B1, B2 und Folsäure. Der Seitling weist verdauungsfördernde Ballaststoffe auf sowie Kalium und Phosphor. Austernseitlinge können weiß, gelb oder braun sein – das Fleisch ist weiß.“ (Aus: https://www.apotheken-umschau.de/Austernpilze)

Und so habe ich das Essen Schritt für Schritt zubereitet:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Gericht schmeckte sehr pikant gewürzt, zum Beispiel durch den herzhaften Geschmack von angebratenem Lauch und Zwiebeln, die eingedickte gesalzene Gemüsebrühe aus dem Glas und pikant scharf durch Chilipulver – nicht zu vergessen die frischen Oreganoblätter im Rührei.

Entzündungshemmend/antioxidativ wirken zum Beispiel Lauch, Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Rapskernöl, Chili und Oregano. Und das Selen aus Eiern, Pilzen und Zwiebeln ist immunstärkend.

Na, wäre das auch etwas für euch?

Viele Grüsse und bleibt oder werdet gesund,

Jutta und Steve, der immer mal wieder Besuch hat – die cirka einjährige Babsi…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hurra, die „Heimische“ Biokiste (Kw 11/2020) ist da!

20200310_092812_red_brkor_E589

Gestern wurde die Biokiste gebracht. Habe sie gleich ausgepackt und ausgebreitet:

20200310_093544_red_brkor_E589

Und diese Leckereien sind darin enthalten:

20200310_091910_red_brkor_E589

HM bedeutet wohl Heimische Kiste und Net kennzeichnet die zusätzlichen Bestellungen.

Gestern gab es schon dieses Essen…

20200310_123933_red_brkor_E589

20200310_125946_red_brkor_E589

und heute dieses:

20200311_142628_red_brkor_E589ttt

20200311_143512_red_brkor_E589ttt

Und morgen geht es weiter…

Habt es fein und liebe Grüsse von Steve und mir. Er hat Besuch…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Saisonales chronologisch geordnet: März

Bevor am Dienstag die neue Biokiste kommt möchte ich euch auf die Rubrik „Saisonales chronologisch“ im Start Menue oben rechts aufmerksam machen.

Da findet ihr bereits für viele Monate Einträge aus den vergangenen Jahren. Ich habe sie erstellt, damit wir gezielt nach Monaten sortiert schauen können, wenn wir etwas Saisonales kochen wollen. Schauen wir doch gleich mal beim Monat März nach:

 

März 2019

Diese Diashow benötigt JavaScript.

https://essen589.com/2019/03/17/maerz-biokiste-vorher-nachher/

https://essen589.com/2019/03/21/maerz-biokiste-vorher-nachher-teil-2/

https://essen589.com/2019/03/15/eine-biokiste-im-maerz/

 

März 2018

https://essen589.com/2018/03/17/hurra-jetzt-kommt-wieder-eine-oekokiste/

 

März 2017

https://essen589.com/2017/03/27/verschiedene-resteessen-aus-der-oekokiste-im-maerz/

Blumenkohl-Linsen-Curry

Süsslupinen-Borschtsch

Salat aus der Ökokiste mit roter Bete und Feta

Currytopf mit Möhren, Kohlrabi, Erbsen und Basmatireis

Basenreiche Kost aus der Ökokiste im März

Basenreiche Ernährung

 

März 2020

Übermorgen, am Dienstag, kommt eine „Heimische“ Biokiste (Kw 11/2020). Und bis dann die neuen Gerichte hier im Blog erscheinen könnt ihr doch schon mal die Mahlzeiten aus 2019 und 2017 zubereiten. Wie wäre das?

Viele Grüsse von Jutta und Steve mit den Schokoladenpfötchen :)

20200223_111257_red_brkor_E589

Mediterrane Gemüse Frittata

Ein weiteres Lieblingsessen aus der letzten Biokiste ist dieses. Ich kann hier die zuvor angebrochene saure Sahne, den offenen Reibekäse, 2 Tomaten und eine Zucchini etc. verwenden. Und es ist ein schnell zubereitetes Essen.

Schaut mal, hier sind die Zutaten:

20200221_163530_red_brkor_E589

Das Gemüse ist sogar „mediterran“:

Die Küche aus dem Mittelmeerraum gilt nicht zuletzt wegen des mediterranen Gemüses als sehr gesund. Hierzu zählen neben Auberginen, Zucchini, Paprika und Tomaten auch Artischocken, Oliven, Brokkoli, Bohnen und Zwiebeln sowie Knoblauch.

aus: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/was-ist-typisches-mediterranes-gemuese.jsp

20200221_170751_red_brkor_E589

Bei der entzündungshemmenden Ernährung dürfen 2 Eier pro Woche gegessen werden. Und geschlagene Eier sind auch die Grundlage für eine Frittata, in die je nach Geschmack weitere Zutaten gegeben werden können. Sie eignet sich gut zur Reste-Verwertung und wird in der Pfanne zubereitet.

Hier zeige ich euch, wie lecker die Zubereitung aussah:

Die Frittata war sehr pikant und lecker. Eigentlich sollte ich so etwas jede Woche machen, was meint ihr?

Und Du Steve, magst Du auch Ei? Oh, „Psst, er schläft“…

20200223_111206_red_brkor_E589

„Ach nee, Du hast ja richtige Schokoladenpfötchen – wie süss“. Habt es alle fein und liebe Grüsse von

Jutta und Steve

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Gefüllter Wirsing mit Curryreis und Kurkuma-Tofu

Eines meiner Lieblingsessen aus der Februar-Biokiste war der gefüllte Kohlrabi mit Curryreis und Kurkuma-Tofu. Es ist vegan und sehr pikant.

Die Zutaten seht ihr auf dem nächsten Foto.

Vorher:

20200224_145944_red_brkor_E589

Nachher:

20200224_161114_red_brkor_E589

Und die Zubereitung ging so vor sich:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ach war das lecker und pikant. Das mache ich bald wieder.

Entzündungshemmende Lebensmittel sind hier laut den E-Docs das Rapskernöl, Kurkuma, Curry, Chili, Kohlrabi, Zwiebel und Möhren.

20200224_161110_red_brkor_E589

Liebe Grüsse,

Jutta und Steve

20200224_170134_red_brkor_E589