Neues aus der Sonnenküche

Gestern war wieder so ein schöner sonniger Tag und da habe ich Spargel mit Lachs in meiner Sonnenküche zubereitet. Am Vortag hatte ich schon frischen grünen Spargel und Erdbeeren an einem Pfälzer Verkaufsstand gekauft und gestern morgen habe ich gleich Tiefkühllachs bei Zimmertemperatur 3 Stunden tauen lassen.

20200529_113323_red_E589

Und hier seht ihr den zusammenklappbaren mobilen Solarofen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zu Beginn wollte ich wissen wie schnell sich Wasser unter Sonneneinwirkung erwärmt. Das ist nicht immer gleich und es hängt wohl von der eingestrahlten (wetterbedingt) und der absorbierten Wärmeenergie (Kochgeschirr und Isolation des Ofens), der Wassermenge im Topf und der Qualität und Effektivität des Solarofens (z.B. dem Grad der Lichtkonzentration bei Parabolspiegelöfen) ab.


Diese Wasserprobe erwärmte sich von 24 Grad in 40 Minuten auf 90 Grad Celsius. Das war beim Spargelwasser ähnlich. Ich hatte es zusammen mit der Messprobe in den Solarofen gestellt und während der Messreihe alles vorbereitet und den Spargel geschält (nur das untere Ende).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Also, dann mal los und mit Schutzhandschuhe den Solarofen öffnen und den Spargel in den Topf mit dem vorgewärmten Wasser schichten (Endstücke in wenig heisses Wasser geben) und Spitzen obendrauf. Alles verschliessen, Haube drauf und garen lassen…

In der Zwischenzeit habe ich den Lachs vorbereitet:

Etwas Olivenöl auf den Boden des zweiten Kochtopfes geben, eine Seite des Lachses darüber, mit etwas Chili und schwarzem Pfeffer gewürzt, geschnittene Lauchzwiebel dazugeben und das gleiche mit der zweiten Lachsseite. Zum Schluss etwas Olivenöl über alles geben und ca. 15 Minuten nach dem Spargeltopf den zweiten Topf mit Lachs über den unteren Topf im Solarofen stellen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach 40 (+15) Minuten habe ich eine Garprobe gemacht. Der Spargel war innen weich und die dünnen Lachsseiten sahen von aussen gar aus. So habe ich serviert und nach dem Fotografieren den Lachs innen auf Garheit geprüft. Ja, er war gar.

Der Spargel war herb und knackig, die Erdbeeren schön fruchtig und der Lachs sehr pikant gewürzt. Obwohl der Lachs im Olivenöl lag schmeckte er wie gekocht und das ist er wohl auch bei relativ niedrigen Temperaturen in meinem Solarofenmodell.

20200529_131154_red_E589

Zum Lachs gab es selbst gebackene Brötchen aus dem elektrischen Backofen. Brot backen soll aber auch im Solarofen gehen. Das wäre doch eine Idee für ein nächstes Mal…

Mir fehlten schon etwas die Röstaromen bei heisseren Temperaturen aus der Pfanne. Dafür bräuchte ich wohl einen viel grösseren Parabolspiegel, der Platz braucht und auch mehr Geld…

Aber in einer Situation ohne Strom wäre ich immer froh über solch eine leckere warme Mahlzeit. Ansonsten eignet sich mein Solarofen bestimmt gut für Gemüseeintöpfe. Ich habe da auch schon Ideen…

Und war machte der kleine Kater Steve? Hatte er denn den Lachs nicht gerochen? Nein, hatte er nicht:


Habt es alle fein, wir wünschen euch ein schönes Pfingstwochenende und bleibt bitte weiterhin achtsam und geht gut mit euch um,

Jutta und Steve

20200529_141031_red_E589

13 Gedanken zu “Neues aus der Sonnenküche

  1. Ganz sehr toll ist das alles,liebe Jutta,und das Ergebnis ist nicht nur eine Augenweide,sondern sich er auch eine Gaumenfreude!
    Bei so einer kuscheligen Fellunterlage würde ich mich auch wegen des leckeren Lachses nicht aus dem reich der Träume locken lassen.Wer weiß,was es da gerade für ein Katzenmenü gab! ;)

    Für euch auch ein schönes Pfingstfest,bitte Stevie von mir knuddeln und liebe Grüße von Brigitte.

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön Brigitte, ja das Essen hat meinem Mann und mir gut geschmeckt.
      Steve ist wegen den anderen Katzen in der Nachbarschaft fast immer wachsam im Garten. Vielleicht hat es ihn beruhigt, dass ich in seiner Nähe gekocht habe? Dann war er nicht allein und konnte sich gut entspannen. Gewundert hat es mich schon, es war ja nicht gerade ruhig dort.
      Jetzt ist er wieder unterwegs, aber danken und grüssen soll ich Di(r/ch) ganz katzherzlich.
      Liebe Grüsse und schöne freie Tage,
      Jutta und Steve

      Gefällt 2 Personen

      • Ich glaubs dir sofort,dass es euch sehr gut geschmeckt hat,Jutta.
        Ist doch fein,dass Stevie so entspannt war,lieben Dank für seine katzherzlichen :) Grüße von unterwegs! Und an euch alle zurück!

        Gefällt 2 Personen

  2. Das ist ja toll, was du da mit deinem Solarofen so kochst!
    Lachs ist, neben der Forelle, der einzige Fisch, den ich mag und ich werde das alles vielleicht mal nachkochen – allerdings im „normalen“ Ofen!
    Hat der Steve was von dem Fisch zum Probieren bekommen?
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Dankeschön! Steve hat diesmal nichts abbekommen.
      Er hat ja geschlafen und es war gewürzt. Wenn ich für ihn mit koche, dann würze ich es nicht.
      Dir gutes Gelingen und guten Appetit.
      Viele Grüsse,
      Jutta

      Gefällt 3 Personen

  3. Liebe Jutta,
    wow, das ist ja mal wieder was sehr gelungenes aus deiner Sonnenküche, ich finde es echt toll, was du damit zauberst! Na, und bei Lachs bin ich ein Eisbär, lach, ich liebe ihn! Mimi wäre allerdings bei der Zubereitung nicht so ruhig geblieben wie Steve, hihihihi, die tauchte immer schon in der Küchentüre auf, wenn bloß das Papier geöffnet wurde, worin der Lachs lag, lach!
    Ich hatte letztens auch Lachs und Spargel, mit Kartöffelchen als Gratin, saulecker! Frische Erdbeeren fehlen noch, ich hab noch keine heimischen entdeckt, da warte ich dann noch bissel mit.
    Backen in deinem „Sonnenstudio“, das ist doch auch mal eine Idee, ich bin gespannt.
    Kraul Steve mal lieb unterm Kinn, wenn er das mag, ich wünsche euch allen ein frohes, schönes Pfingstfest, paßt auf euch auf und bleibt schön gesund, ganz liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 2 Personen

  4. Dankeschön Monika,
    man kann ziemlich normal im Sonnenofen kochen, jedenfalls Gerichte aus einem Topf. Es dauert halt etwas länger bis das Wasser kocht…
    Gestern war es hier syltmässig windig, wolkig und frisch mit viel Sonne zwischendurch. Und trotzdem ging es, wenn man genügend lange Sonnenschein hat.
    Lecker, dass Du Dir Lachs, Spargel und Kartoffelgratin gemacht hast :)
    Steve der kleine Gauner ist schon wieder unterwegs, kaum zuhause…
    Hab auch ein schönes Pfingstwochenende.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

    Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Jutta,

    da hast Du also Euer Pfingstessen schon auf Samstag vor verlegt. Ja, wenn man beim Kochen von der Sonne abhängig ist, muss man sich zeitlich eben nach ihr richten ….

    Man sollte sich ja sowieso nicht von irgendwelchen kalendarischen Vorschriften abhängig machen, sondern dann das essen, wonach es gelüstet, wenn es sich ergibt. Auf jeden Fall sind Spargel und Lachs auf dem Sonnenofen gut gelungen, und lecker war’s sicher auch. Ganz nebenbei konntest Du weitere Studien mit der Neuen Kochquelle treiben und neue Erkenntnisse sammlen. Das war sicher genau so wichtig wie das gute Kochergebnis …. Zu dieser Art der Speisezubereitung braucht es eben Know How, Nachdenklichkeit, Experimentierfreude und viel Geduld, eben Eigenschaften, mit denen nicht jeder gesegnet ist. Deshalb zweifle ich ein wenig an der Serientauglichkeit des Sonnenofens. Aber, besser wär’s schon ….

    Daneben schläft seelig der Steve. Glücklicher Kater, so würde man wünschen, gut behütet durch seine FrauMensch und goldig wie immer.
    Hoffentlich geht es Euch gut. Rani und ich „leben“ zur Zeit meistens draußen. Gekocht wird allerdings nach wie vor am Küchenherd, heute z. B. gefüllte rote und gelbe Paprika in der veganen Variante.

    Habt ein gesundes, friedliches Pfingstfest!
    Liebe Schnurrer und Grüße,

    Kristina und Rani

    Gefällt 3 Personen

  6. Dankeschön Kristina,

    den Lachs mit Spargel gab es am Freitag, da war doch Feiertag mit viel Freizeit und Sonne.

    Ja, ich glaube man braucht Experimentierfreude, die Liebe zu regenerativen Energien, Zeit, etwas Internetrecherche, einen einfachen Solarofen und 1-2 Stunden Sonne zur Essenszeit. Ein Herd im Haus mit 3-4 Kochmöglichkeiten ist natürlich schneller und bequemer als der Solarofen. Aber beim Camping ist man damit unabhängig von Strom, Gas und anderen Brennstoffen und er ist mobil…

    Wie schön, dass ihr viel draussen seid. Jetzt kommen ja auch einige warme Tage. Geniesst sie bitte schön. Steve und ich senden liebe Grüsse,

    Jutta

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Jutta,

      es ließ mir ja doch keine Ruhe: in der Zwischenzeit habe ich mir im Internet Solaröfen unterschiedlicher Art und Preisklasse angeschaut. Interessant ist das alles. Und der Gedanke, dadurch autark zu sein, ist sehr reizvoll. Allerdings kostet der Spaß nicht wenig. Dennoch kann sich eine Anschaffung lohnen, wenn man an die nächsten sonnenreichen Zeiten denkt und den Ofen oft nutzt. Man muss nur völlig anders planen – schnelle Küche wäre dann passé.

      Ich bin wirklich auf Deine nächsten Experimente in der Sonnenküche gespannt. Einen Backofen (sieht aus wie eine Kuchenform mit Deckel) für Solar habe ich auch gesehen. Gibt’s den auch für Dein Modell?

      Rani und ich wünschen Euch einen guten Start in die kürzere Woche und grüßen und beschnurren Euch lieb. Bleibt gesund und optimistisch!

      Kristina

      PS: Welcher Feiertag war denn letzten Freitag?

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Kristina,

        dieser faltbare Solarofen kostete um die 100 Euro. In mein Modell können alle schwarzen und runden Töpfe gestellt werde, die in die Plexiglashaube passen. Wie gross ist denn der Kuchenform-Backofen? Kannst Du mir dazu bitte mal den Link schicken? Das interessiert mich auch :)

        Freitag war kein Feiertag :) Habe ich mit dem ersten Solarkochen am Dobnnerstag davor verwechselt…

        Viele Grüsse vom schlafenden Steve und mir und eine gute Woche,

        Jutta

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Jutta,

          Deinen Solarkocher habe ich auch entdeckt.
          Und hier wäre der Link zum erwähnten Backofen:

          https://sunandice.de/epages/be83cc10-c8c7-45fa-9b52-4ad453a5637a.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/be83cc10-c8c7-45fa-9b52-4ad453a5637a/Products/210-0009

          Der Anbieter sagt in seiner Beschreibung für welche Solaröfen das Teil geeignet ist. Du bist ja sehr erfinderisch und flexibel und vermutlich auch geschickt. Vielleicht passt es ebenso für Dein mobiles Modell. Es müsste nur unter die Haube passen, oder?

          Gerade gab es hier ein Gewitter, das lange von Ferne grummelte, bis es endlich den ersehnten Regen brachte. Der Guss war kräftig, dauerte aber leider nicht lange. Besser als nichts war das aber allemal ….

          Was macht der süße Steve? Frisst er genug und trinkt auch ausreichend? Bei beidem hapert es mit Rani – wie üblich.

          Liebe Grüße,
          Kristina

          Gefällt 1 Person

          • Ah, die Omnia Backform. Schau mal hier Kristina:

            https://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de/
            Da wird viel damit zubereitet – auf einem Campingkocher. Die Form scheint klein zu sein, vielleicht passt sie in meinen Sonnenofen.
            Ich will es mit meinen dunklen Töpfen probieren, das geht sicher für Kuchen. Ob Brot oder Brötchen in meinem schwachen Solarofen gelingen ist nochmal eine andere Frage. Die im Link genannten sind leistungsstärkere Modelle mit riesigen Parabolspiegeln. Damit kann man sogar Lebensmittel in einer Pfanne braten – wie mit einem Gas-Campingkocher.
            Hier hat es bisher auch kaum geregnet, dunkel und wolkig ists schon und es donnert leise…
            Steve glänzt sehr viel durch Abwesenheit. Er trinkt hier immer mal wieder einiges und frisst wenig, hält aber sein niedriges Gewicht von 3,4 kg. Wenn er hier wäre würde er Rani und Dich lieb grüssen, so tue ich das hiermit in seinem Namen :)
            Macht es euch gemütlich und kocht was Schönes,
            liebe Grüsse,
            Jutta

            Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.