Kürbis, Zucchini und Kartoffel – verschieden zubereitet in einem Gericht

20171207_3gemüse_essen589-com_4x

Inspiration für das vierte Gericht aus der Ökokiste KW 46

Gestern Abend kam sie wieder in SAT.1, die Gourmet Kochshow „The Taste“. In dieser Show werden Zutatenkombinationen vorgegeben und daraus muss in 30 – 90 Minuten ein Gericht kombiniert, gekocht und anschließend auf einem Löffel präsentiert werden, das verschiedene Aromen und Texturen beinhaltet. Die Löffel werden von renommierten Juroren verkostet und bewertet und so wurde gestern Deutschlands bester Koch des Jahres 2017 ermittelt. Gratulation dazu Lisa!

In einer der letzten Folgen der aktuellen Staffel wurden Gerichte bestehend aus ein bis zwei Gemüsen in drei verschiedenen Zubereitungen auf dem Löffel präsentiert. Verschiedene Zubereitungen eines Gemüses in einer Mahlzeit finde ich eine sehr schöne Idee. Ich habe deshalb mit drei Gemüsen aus der Ökokiste (Kürbis, Zucchini und Kartoffeln) drei verschiedene Beilagen meiner Mittagsmahlzeit gestaltet. Das Ergebnis seht ihr im Beitragsbild.

Und hier kommt die Fototafel mit dem The Making Of.

20171207_3gemüse_essen589-com_1

Zutaten: Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln, Eier, Rapsöl, Weizenmehl, Maisstärke, Brühe, Muskat, Salz

Das Ergebnis der drei Gemüse in einer Beilage und in drei verschiedenen Zubereitungen ist lustig bunt auf dem Teller und sehr lecker. Eine Portion enthält ca. 14 g Eiweiß (2 Eier).

Rezepte der Kochshow „The Taste“: https://www.sat1.de/tv/the-taste/rezepte

Blätterteigtaschen mit Grünkohl und Feto (vegan) oder Ziegenkäse (vegetarisch)

Als die Ökokiste geliefert wurde ergab sich aus meinen Vorräten und dem frischen Grünkohl ein schnelles Gericht für zwei hungrige Personen. Da mein Mann kein Soja essen soll machte ich für ihn Blätterteigtaschen mit Grünkohl und Ziegenkäse und für mich mit Feto (fermentiertes Sojaprodukt).

20171204_grünkohl_essen589-com_2

Zutaten: Blätterteig, Grünkohl, Feto auf diesem Foto (und/oder Ziegenkäse), veganer Schnittkäse, Gewürze und selbstgemachtes Pesto

20171204_grünkohl_essen589-com_1

Den Kürbis vom ersten Foto oben links habe ich dann doch noch aufgehoben für später.

Anmerkungen zu den veganen Käsescheiben:

Der Biomarkt, in dem ich die veganen Käsescheiben gekauft habe hatte nur eine Sorte davon weil das, so sagte mir der Einkäufer vor Ort, der einzige Käse war der schmeckt. Welche Erfahrungen habt ihr mit veganem Scheibenkäse gemacht? Könnt ihr mir eine Alternative zu dem hier gezeigten veganen Käsescheiben oder sogar eine leckere Bio-Variante empfehlen?

Und es stimmte, dieser vegane Käse schmeckt. Ich hatte nur nicht erwartet, dass er kein Eiweiß enthält. Ich habe ihn trotzdem aus Neugier gekauft und muss sagen, er sieht auch gewohnt lecker nach dem Überbacken aus. Aber ohne Eiweiss ist er für mich nicht so interessant wie tierischer Käse. Nun suche ich noch weiter nach veganem Käse zum Überbacken mit einem hohen Eiweißanteil. Da geht doch noch mehr…

20171204_grünkohl_essen589-com_3

 

Dreierlei Gemüse mit roter Currysauce und Süßlupinenkeimlingen

Als zweites Essen mit den Zutaten aus der Ökokiste habe ich Gemüsenudeln aus Kürbis, Zucchini und Möhren mit einer Sauce aus roter Curry Paste und als Proteinquelle mit zerkleinerten Süßlupinenkeimlingen zubereitet. Hier seht ihr Keimlinge der „blauen Süßlupinen“:

20171201_gemnudlupi_essen589-com_5

Und hier folgt die Fototafel mit der Zubereitung Schritt für Schritt:

20171201_gemnudlupi_essen589-com_1

Die Nudeln habe ich mit einem Spiralschneider geschnitten und zusätzlich Gemüsestreifen in der Pfanne gebraten. Die Sauce war currytypisch sehr pikant und es hat uns in dieser Kombination prima geschmeckt.

Einfach und fein: Rosenkohl mit Datteln, Bratkartoffeln, Esskastanien und Naturfeto

20171129_RosiMaroni_essen589-com_titel

Als erstes Gericht aus der Ökokiste präsentiere ich euch ein einfaches, sehr fein und festlich schmeckendes Essen. Rosenkohl, Kartoffeln, selbst gesammelte Esskastanien, Datteln und als pflanzliche Haupt-Eiweißquelle Naturfeto, ein fermentiertes Tofuprodukt. Das Ganze habe ich noch mit Dattelsirup karamellisiert und es schmeckte meinem Mann und mir ganz wunderbar.

Ich musste bei diesen vielfältigen Geschmacksrichtungen unwillkürlich an Weihnachten denken und bereite es vielleicht an einem der Weihnachtsfeiertage erneut zu.

Hier kommt die „The Making Of“ Fototafel:

20171129_RosiMaroni_essen589-com_tafel

Geschmack: der Rosenkohl schmeckt zart bitter, die Bratkartoffeln herzhaft und der mit dem Dattelsirup karamellisierte Tofu mit den nußig schmeckenden Maronen und den würzig süßlichen Datteln – ein ganz und gar ausbalanciertes Gedicht!

20171129_RosiMaroni_essen589-com_zutaten

Zutaten: Rosenkohl, Kartoffeln, Naturfeto (fermentiertes Tofuprodukt), selbst gesammelte tiefgefrorene Maronen, Datteln und Dattelsirup, Rapsöl.

https://essen589.com/2017/10/08/selbst-gesammelte-esskastanien-und-zubereitung/