Schokoladiges Bananeneis – superlecker

Vor einiger Zeit habe ich zwei sehr reife Bananen in kleine Stücke zerteilt und eingefroren, um damit Eis zuzubereiten.

Und auf einmal wusste ich auch mit welchen weiteren vier Zutaten. Es lag wohl an der Zubereitungsweise des zuletzt zubereiteten Schoko-Bananen-Kuchens und dem Schokoladigen Schokopudding.

Zutaten:

Gefrorene kleine Bananenstückchen, Vanillezucker, Kakaopulver, Zartbitter-Schokostreusel, Sahne

20200129_124037_red_E589

Zubereitung:

20200129_124154_red_E589

Ihr seht schon, ich habe dafür nichts abgewogen, sondern Pi-mal-Daumen nach persönlichem Geschmack zusammengegeben…

20200129_124627_red_E589

Irgendwie wurde es dann auch zunächst etwas zu flüssig. Darum habe ich die Eiscreme in meine schnell gefrierende Minieisrührmaschine mit vorgekühltem Akku gegeben. Nach nur 6 Minuten hatte ich diese Eiscreme:

20200129_125502_red_E589

Das war so ziemlich die leckerste schnell zubereitete Bananen-Schokoeiscreme, die ich je gegessen habe. Vielleicht lag es an den sehr reifen Bananen, den Schokoladenstreuseln oder am Kakao, dem Vanillezucker oder der Sahne oder einfach an dieser Kombination, die so sehr meinen Geschmack getroffen hat. Vielleicht ist das auch etwas für euch?

20200129_125641_red_E589

Geschmack:

Diese Mischung erinnert mich geschmacklich ein bisschen an Malagaeis mit Rumrosinen- und an ein Straciatellaeis wegen der Schokoladenstreusel.

Hier seht Ihr zwei Bananen-Schoko-Eiskugeln mit einer Schokopudding-„Kugel“.

20200129_125716_red_E589

Vorsicht, Suchtgefahr!

Habt es fein und macht eure Süssigkeiten immer mal wieder selbst. Dann wisst ihr wenigstens, was drinnen ist und was nicht!

Liebe Grüsse von Steve und mir,

Jutta

Diese Diashow benötigt JavaScript.

DIY: Melonen-Kokos-Eiscreme

20190816_145124_red_E589

Gut gefallen hat mir auch das aus der Biokiste selbstgemachte Melonen-Kokoseis.

20190816_142847_red_E589

Man nehme für eine grosse Portion:

eine dicke Scheibe lieblich schmeckende Melone, 200 ml Kokoscreme und 3-4 EL Holunderblütensirup, Ceylon-Zimt, einen Pürierer und eine Eismaschine (oder tiefgefrorene kleine Melonenstücke, die der Pürierer noch zerkleinern kann)

Und so sah das dann in der Praxis Schritt-für-Schritt aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ich möchte noch etwas zum Thema Markennamen und Werbung schreiben. Ich mache hier keine Werbung für einzelne Produkte. Nehmt einfach die Produkte eurer Wahl und probiert damit ein leckeres Gericht zu machen. Es ist so vieles individuelle Geschmackssache. Ich zeige euch aber hier, mit welchen Produkten ich arbeite. Das ist auch für mich ein bebildertes Protokoll, nach dem ich später das Gericht wieder so zubereiten kann. Ich bin das jahrelang aus der Wissenschaft so gewohnt. Da ist Transparenz und Reproduzierbarkeit sehr wichtig.

Mein Blog hier ist privat und ich möchte auch keine „Influenzerin“ sein oder werden. Ich bin Wissenschaftlerin und experimentiere einfach gern. Und ich veröffentliche die Ergebnisse, die mir gefallen haben, um Anregungen zu geben, wie man rein pflanzlich wie hier oder auch bio-vegetarisch lecker essen kann. In anderen Ländern geht das doch auch. Ich kann die Massentierhaltung für möglichst billige Produkte und das damit verbundene Tierleid nicht ignorieren und möchte auch auf diese Weise dazu beitragen, dass es endlich weniger wird. Ich mache das aber nicht zwanghaft, sondern mit Freude am Neuen. Ich denke, so können wir etwas zum Guten verändern und dass wir selbst zum Erhalt unserer Erde beitragen müssen und nicht nur Politiker oder andere ist auch klar – finde ich.

Eine interessante Sendung zum Thema „Der Regenwald brennt – zerstört unser Konsum den Planeten? „maybrit illner“ am 29. August 2019″ habe ich gestern im Fernsehen gesehen. Es ging dabei auch um unser Essverhalten. Die Sendung wird in der Mediathek wiederholt. Mir hat sehr gefallen, was Ranga Yogeshwar und Nelson Müller dort gesagt haben. Ist ein guter Denkanstoss…

https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/der-regenwald-brennt-zerstoert-unser-konsum-den-planeten-sendung-vom-29-august-2019-100.html

In diesem Sinne, geniesst nachhaltig und lasst uns unseren blauen Planeten erhalten. Ein schönes Wochenende wünschen euch

Steve und Jutta

Bitte_nicht_stören

 

Himbeer-Kokos-Zimt Sorbet mit Cassis-Sirup

20190729_153828_red_E589.jpg

Neulich war ich mit einer Bekannten in einer Eisdiele und wir haben geschaut, welche veganen Sorten es dort gibt, weil sie keine Milch verträgt.

Aus diesem Grund habe ich mein Cassis-Eisrezept von vor ein paar Tagen (Biokiste im Juli) bei dem ich Sahne verwendet habe jetzt auch veganisiert.

Und das braucht ihr für 2 Portionen:

20190729_153258_red_E589.jpg

Ca. 200 g (tiefgefrorene) Himbeeren, 200 ml Kokoscreme, 4 EL Cassis-Sirup und 1 TL Zimt

20190729_154637_red_E589.jpg

 

Und so habe ich es hergestellt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es schmeckt schon anders, als die entsprechende Variante mit Sahne. Für mich ist es geschmacklich eine schöne, exotisch wirkende Abwechslung…

20190729_154130_red_E589.jpg

…speziell in der Kombination mit Zimt. Probiert es mal aus, mit dem Mixer oder der Eismaschine.