Kräuterige Hirsepfanne mit Tomaten, Kürbis und Feta

20191024_133228a_red_E589.jpg

Mit dem Gemüse aus der Biokiste (KW 43) gab es auch eine leckere Hirsepfanne. Hier sind die Zutaten:

20191024_125103_red_E589.jpg

Und so habe ich das Essen zubereitet:

Und das servierte Essen nochmal in gross…

20191024_133148a_red_E589

Lecker wars, mit genug Eiweiss durch Feta und Hirse. Wäre das auch ein Essen für euch?

Habt einen schönen Sonntag und liebe Grüsse vom kleinen Kater Steve und mir,

Jutta

P1260639_red_FSKa

Eine gemüsige Nudelsuppe im „Ramen Style“

Im Sommer habe ich im Katzencafe sehr leckeres japanisches Ramen mit Stäbchen und Suppenlöffel gegessen. Es bestand aus viel Gemüse mit Sesam, Tofu und Ei. So lecker sah es aus:

20190727_124756_red_FSKa.jpg

Ramen sind eine eigene Art japanischer Nudeln. Der Teig für die meisten Ramen-Nudeln besteht aus den Grundbestandteilen Weizenmehl, Salz und Wasser.

Insgesamt werden vier Grundtypen unterschieden: getrocknete Ramen-Nudeln, frische Ramen-Nudeln, gedämpfte Ramen-Nudeln, sowie Instant-Ramen-Nudeln. Diese Nudeln und besonders die aus ihnen hergestellte Nudelsuppe wird Ramen genant. Sie besteht aus Ramen-Nudeln, Brühe und Beilagen. Ursprünglich stammt das Gericht aus China, wurde aber im 19.ten Jahrhundert von der Japanischen Küche übernommen und angepasst.

Abhängig von Basis und Zubereitungsweise der verwendeten Brühe werden verschiedene Grundtypen von Ramen unterschieden. Neben den Nudeln und der Brühe sind die verwendeten Beilagen entscheidendes Merkmal von Ramen. Verwendet werden verschiedenste Fleisch- und Fischsorten, Gemüse und sogar andere Nudelvariationen wie beispielsweise Wan Tan, gebratene oder gekochte Eier und vieles mehr.

In Japan werden Ramen in speziellen Restaurants – den „Ramen-Läden“ verkauft, die sich ausschließlich auf den Verkauf dieser Suppen spezialisiert haben. Außerhalb Japans sind Ramen vor allem als Instantnudelsuppen bekannt. Ramen gehört in Japan zu den wichtigsten Gerichten, die in Europa in die Sparte Fastfood fallen würden.

(aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Ramen)

 

Ramen, das ist eigentlich eine flotte Sache und sehr sehr lecker. Ob ich das auch mit Zutaten aus der Oktober-Biokiste (KW 43) zubereiten kann? Und hier sind meine Zutaten:

20191023_140325_red_E589.jpg

Meine Nudeln sind Gemüsenudeln aus einem Asialaden, die aus Weizenmehl, Wasser, Karotten, grünen Bohnen, Salz und Kurkuma bestehen. Sie werden nicht mehr gekocht, sondern ziehen nur einige Minuten in zuvor kochendem Wasser und wurden hier ganz zum Schluss zugegeben in der Gemüsebrühe und der Herd dann abgeschaltet.

Und so ging das Schritt-für-Schritt vor sich:

Geschmack: Würziger Geschmack nach Sellerie und Lauch mit butterzartem Kürbis und knackigem Chinakohl

20191023_144746_red_E589

Ideen für Ergänzungen und Varianten: Tofu, Kräuter und ein Teelöffel gutes Öl. Wer mag noch ein Ei oder sogar Fisch und Garnelen

Vegan: Mit Tofu statt Ei

P1260833_red_FSKa.jpg

Steve schlief derweil auf einem Sessel, den der Japaner Toshiyuki Kita designed hat. Und Steves Lieblingsramen enthält übrigens nur salzarme Brühe mit etwas Rapsöl und Hühnchen oder Thunfisch – ganz ohne Nudeln  :)

Habt es alle fein und haltet euch schön warm, denn es wird kälter…

Liebe Grüsse,

Jutta und Steve

Eine Biokiste im April

Zu Ostern kam eine Biokiste mit Obst und Gemüse. Schaut mal, das da war alles darin:

20190420_111606_resized_E589.jpg

Und hier ist die Inhaltsliste:

20190420_111323_resized_E589.jpg

 

Über Ostern gab es hier schon:

  • Salat warm-kalt mit Gemüse und Wildlachs
  • Salatteller mit Chicoree, Avocado und Eiern
  • Feuriges Gemüse-Chilli mit tomatigen Kohlrabi, Porree und mit Süsslupinen
  • Obstsalat aus Apfel, Banane Kiwi und Blaubeeren

 

Morgen und übermorgen gibt es noch:

  • Kürbis mit Zucchini, Porree und einer Eiweissquelle und danach noch mindestens
  • ein leckeres Resteessen.

 

Lasst euch überraschen. Beim nächsten Post zeige ich euch alle „Vorher/Nachher “ Fotos und bei Bedarf die Zubereitungsfotos…

Biokiste Vorher/Nachher

Jetzt haben wir das meiste aus der Biokiste zubereitet und verspeist. Schaut mal hier, diese fünf Hauptgerichte gab es letzte Woche bei uns. Zuerst die Zutaten:

20190111_145610_cre589

und dann die Ideen und das servierte Ergebnis:

Gegessen haben wir inzwischen folgendes:

  • Ofengemüse mit Feta (vegetarisch)
  • Quiche mit Wirsing, Möhren, Emmentaler und Eiersahne (vegetarisch)
  • Chinakohl mit Orangen-Risotto und Sesam-Feto (vegan)
  • Kürbispüree mit Chinakohl und Mozarella (vegetarisch)
  • Eintopf: Zweierlei Kohl mit Räuchertofu (vegan)

 

1. Ofengemüse mit Feta

20190117_160801_resized_cr_e589

20190117_171619_resized_cr_e589

Die Zubereitung von Ofengemüse kennt ihr ja schon, schaut mal hier:

https://essen589.com/2018/12/18/ofengemuese-mit-sesam-lupinenschnitzen/

 

2. Quiche mit Wirsing, Möhren, Emmentaler und Eiersahne

20190112_145336a_cr_e589

20190112_170949_CR_E589.jpg

Zubereitung: Quiche mit Möhren und Wirsing

 

3. Chinakohl mit Orangen-Risotto und Sesam-Feto

20190115_131652_resized_cr_e589

20190115_140455_resized_cr_e589

 

4. Kürbispüree mit Chinakohl und Mozarella (vegetarisch)

20190119_145627_red_cr_e589

 

20190119_152236_red_cr_e589

 

5. Eintopf: Zweierlei Kohl mit Räuchertofu und Möhren

20190120_132141_resized_red_cr_e589

20190120_141837_resized_red_CR_E589.jpg

Wenn ihr die Zubereitung des dritten, vierten oder fünften Essens sehen möchtet gebt mir bitte Bescheid.

Ansonsten mache ich mit selbstgebackenen Broten und Brötchen weiter. Ihr wisst schon:

Clean eating, ohne tierische Produkte und mit extra pflanzlichem Eiweiss …

Bis bald. Habt es fein und liebe Grüsse,

eure Jutta

 

Hurra, die Biokiste ist da!

20190111_144946_cre589

Sie enthält saisonales Gemüse aus der Region. Schaut mal hier habe ich es mal für uns alle ausgebreitet. Ach sieht das lecker aus – ganz frisch…

20190111_145610_cre589

Und hier ist die Auflistung des saisonalen Inhaltes der Biokiste:

20190111_151449_cre589

Und zum Gemüse habe ich uns noch ein paar pflanzliche Eiweissquellen bestellt (Tofu, Süsslupinenstreifen und Feto):

20190111_151432_cre589

20190111_152053_cre589

Was ich damit zubereite?

  • Ofengemüse mit ?
  • Quiche mit?
  • Kürbispüree mit ?
  • Zweierlei Kohl mit ?

Lassen wir uns überraschen. Habt ein schönes Wochenende :)

Ofengemüse mit Sesam-Lupinenschnitzen

20181120_170700_resized

Mit den Zutaten aus der Biokiste habe ich ein ähnliches zweites Gericht gekocht

Zutaten:

Hokkaidokürbis, Lauch, Butterrübchen, Sellerie, Rapsöl und eine rote Zwiebel. Dazu gibt es Lupinen-Geschnetzeltes.

20181120_171011_resized

Mit dem Kürbis ging es los, er wurde entkernt und in kleine Stücke geschnitten.

20181120_172151_resized.jpg

Hier seht ihr schon das fertige Ofengemüse auf dem gefetteten Blech mit getrochneten Rosmarinnadeln. Während es im Backofen bei ca. 20 Minuten bei 165 Grad Celsius gart …

20181120_172651_resized

zerschneide ich schon mal das Lupinen-Geschnetzelte und brate es mit ungeschältem Sesam in Rapsöl an und parallel Lauch und Zwiebeln …

20181120_175332_resized.jpg

Ja und das Gesamtergebnis sah dann auf unseren Tellern so aus:

20181120_175818_resized

Das Gericht ist vollwertig, 100 g des Lupinen-Geschnetzelten enthalten 25,1 g Eiweiss und wie das Rapsöl wertvolle essentielle Fettsäuren und das Gemüse Vitamine und Spurenelemente. Na wäre das etwas für euch?

Schnelle Küche: Leckeres Pfannengericht mit Lauch, Kichererbsen, Butternutkürbis und Möhren

Folie4

Diese Hauptmahlzeit enthält reichlich pflanzliches Eiweiß (7 g Eiweiß je 100 g). Die Dose mit den Kichererbsen enthält 240 g (Abtropfgewicht). Ißt man diese 240 g vorgegarte Kichererbsen, dann ißt man ca. 17 g pflanzliche Proteine. Bei einem täglichen Bedarf von ca. 0,8 g Eiweiß je kg Körpergewicht ist das schon eine ordentliche Portion.

Und hier seht ihr meine Zubereitung:

20180429_kichernde Gemüsepfanne_essen589-com_1

Zutaten: Kichererbsen, Butternutkürbis, Möhren, Porree, Rapskernöl und Garam Masalagewürzmischung

20180429_kichernde Gemüsepfanne_essen589-com_2

 

Geschmack: Die weichen, nussig-kastanig schmeckenden Kichererbsen mit süßlichem Kürbis und Möhren, dazu herzhaftem Lauch und eine leicht herbe Garam Masalagewürzmischung mit Kreuzkümmel, Kardamom, Koriander, Nelken, Zimt, schwarzem Pfeffer, Lorbeerblättern finde ich sehr, sehr lecker.

Quiche mit Kürbis, Sellerie und Rotkohl und Salat aus Chicorée, Rotkohl und Sellerie

20180114_quicheRotK_essen589-com_4a

Mit dem Gemüse aus der Ökokiste habe ich auch eine Quiche mit Kürbis, Sellerie und Rotkohl und einen kleinen Beilagensalat aus Chicoree, Rotkohl und Sellerie gemacht. Wenn man die Quiche als Kreisform aussticht und auf dem Teller serviert sieht es richtig festlich aus. Die Zubereitung ging so vor sich:

20180114_quicheRotK_essen589-com_2

Es war ein leckeres Mittagessen, nur leider nicht vegan. Statt des Parmesankäses kann man auch vegane Hefeflocken nehmen und statt der 4 Eier und des Schmands z.B. 700 g veganen Seidentofu für den Belag, um auf die gleiche Eiweißmenge (ca. 35 g Eiweiß/Quiche plus das der Kürbiskerne) zu kommen und ein ähnliches Backergebnis zu erhalten. Bei mir ging das diesmal nicht, weil wir die Quiche zu zweit gegessen haben und die zweite Person wegen einer Autoimmunerkrankung kein Soja essen soll.

Bei Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) oder Histaminunverträglichkeit könnt ihr auch die entsprechenden Zutaten austauschen. Der Schwerpunkt des Gerichtes liegt auf dem Gemüse, den Gewürzen und den dazu passenden Eiweißkomponenten.

Falls ihr eine vegane Alternative zum Seidentofu für diese Art Quiche wisst, gebt mir doch bitte Bescheid. Vielleicht gibt es ja inzwischen etwas Ähnliches zum Überbacken z.B. aus Süßlupinen, die enthalten auch genug Eiweiß. Ich kenne es nur noch nicht. Ist wohl alles eine Frage der Zeit, das kommt sicher noch…

20180114_quicheRotK_essen589-com_3x

Zutaten

Quiche: Maiskeimöl, Weizenmehl, etwas Wasser, Rotkohl, Muskatkürbis, Sellerie, Salz, Cayennepfeffer,  Parmesankäse, 4 Eier, Schmand und Kürbiskerne

Beilagensalat: Olivennöl, Weisweinessig, Sellerie, Chicorée, Rotkohl, Senf, Cayennepfeffer, etwas Salz, Agavendicksaft und Kürbiskerne