Austernpilze mit Lauch, Zwiebeln, Oregano-Omelett und einem Kartoffel-Pastinaken-Möhrenpüree

20200311_143512_red_brkor_E589ttt

Von den Farben her ist es ein richtiges Frühlingsessen geworden, findet ihr nicht auch? Die Zutatenkombination ist besonders und ungewöhnlich. Dieses Essen wäre für uns auch etwas zu Ostern.

Ich habe dieses Essen mit den Zutaten aus der heimischen Biokiste modifiziert nach dem Rezept für: „Süsskartoffelstampf mit Rührei, gebratenen Austernpilzen und Kresse“ (Köstlich Vegetarisch, 2017, März/April Heft) zubereitet. Dort waren die Farben auf dem Teller eher herbstlich durch ein oranges Pürree und dunkebraune Austernpilze. Und man wurde nicht von einem Gesicht aus dem eigenen Teller angeschaut.

Ich liebe diese Experimente mit ausgetauschten Zutaten. Und hier sind sie:

20200311_132742_red_brkor_E589ttt

„Der Austernpilz (Pleurotus spp.) gehört zur Familie der Seitlingsartigen. Sie ähneln im Aussehen Muscheln und enthalten unter anderem B-Vitamine wie B1, B2 und Folsäure. Der Seitling weist verdauungsfördernde Ballaststoffe auf sowie Kalium und Phosphor. Austernseitlinge können weiß, gelb oder braun sein – das Fleisch ist weiß.“ (Aus: https://www.apotheken-umschau.de/Austernpilze)

Und so habe ich das Essen Schritt für Schritt zubereitet:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Gericht schmeckte sehr pikant gewürzt, zum Beispiel durch den herzhaften Geschmack von angebratenem Lauch und Zwiebeln, die eingedickte gesalzene Gemüsebrühe aus dem Glas und pikant scharf durch Chilipulver – nicht zu vergessen die frischen Oreganoblätter im Rührei.

Entzündungshemmend/antioxidativ wirken zum Beispiel Lauch, Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Rapskernöl, Chili und Oregano. Und das Selen aus Eiern, Pilzen und Zwiebeln ist immunstärkend.

Na, wäre das auch etwas für euch?

Viele Grüsse und bleibt oder werdet gesund,

Jutta und Steve, der immer mal wieder Besuch hat – die cirka einjährige Babsi…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

März-Biokiste: Vorher / Nachher

P112013570Pred_CR_E589

Hier seht ihr nochmal den Inhalt der heimischen Biokiste im März mit noch extra Äpfeln, Babyspinat und Bruderhahn-Eiern…

Zuerst verarbeite ich meist die Salate und das Gemüse, was sich nicht so lange hält. Alles andere lagere ich im Kühlschrank oder bei anderen Temperaturen – schaut mal hier bei Bedarf:

https://deutsches-obst-und-gemuese.de/tipps-zur-lagerung-von-obst-und-gemuse/

 

Inzwischen gab es:

  • Posteleinpesto
  • Feldsalat mit Pilzen
  • Wirsing und rote Beete
  • Spinat, Ei und Kartoffeln
  • Möhren, Lauch, Spinat-Kartoffelpürree mit Biokäse
  • Grünkohl, Kartoffeln und Räuchertofu

 

Und im Detail:

  • Posteleinpesto

Vorher:

P112016670Pred_CR_E589.JPG

Nachher:

P112018870Pred_CR_E589.JPG

oder mit noch etwas Fetakäse vermischt als würziger Brotaufstrich:

P112021270Pred_CR_E589

 

  • Feldsalat mit Pilzen

Vorher:

20190306_15275870Pred_CR_E589

Zubereitung (mit den zarten Grünkohlspitzen):

20190306_15385770Pred_CR_E589

Nachher (mit etwas Sojasauce als Dressing):

20190306_15502370Pred_CR_E589

 

  • Wirsing und rote Beete

Vorher:

20190307_11241270Pred_CR_E589

Zubereitung:

20190307_14202370Pred_CR_E589

Nachher (mit etwas Schafskäse und Posteleinpesto):

20190307_15381170Pred_CR_E589

 

Wenn ihr Fragen habt, ich habe noch viel mehr Fotos zu Details der Zubereitung gemacht. Sagt einfach in den Kommentaren Bescheid, was ihr genauer sehen möchtet.

 

Ansonsten, Fortsetzung folgt…

  • Spinat, Ei und Kartoffeln
  • Möhren, Lauch, Spinat-Kartoffelpürree mit Biokäse
  • Grünkohl, Kartoffeln und Räuchertofu

 

 

Eine Biokiste im März

P112013270Pred_CR_E589

Anfang März habe ich uns eine kleine heimische Biokiste mit extra Babyspinat, Bruderhahn-Eiern und etwas Rotwein bestellt.

P112015470Pred_CR_E589.JPGMhm, sieht das frisch aus. Dann packen wir das mal aus und schauen es uns in Ruhe an.

P112013570Pred_CR_E589Was ist denn da alles dabei? P112021970Pred_CR_E589Na, seid ihr schon gespannt, was ich damit alles zubereitet habe?

Fortsetzung folgt…

 

 

 

 

 

 

Asiatisch inspirierte Mahlzeiten

Damit ihr nicht so lange warten müsst, zeige ich euch schon vorab einige Fotos von meinen asiatisch inspirierten Mahlzeiten:

 

Lupinenbällchen mit Pak Choi und Shiitake

20190207_170830_red_CR_E589.jpg

 

Suppe mit Pak Choi, Zitronengras, Meeresspaghetti, Tofu und Enokipilzen

20190208_133101_red_CR_E589

 

Chilinudeln, Hot-Chili-Ingwersauce und der Rest der asiatischen Suppe oben

20190208_134908_red_CR_E589

 

Mochi

20190208_142159_red_CR_E589

Schnelle Küche: Salat mit Bärlauch, Mozzarella und warmem Gemüse

 

Dieser warm-kalt gemischte Bio-Salat ist vegetarisch (Mozzarella). Ihr könnt auch stattdessen Tofu, Feto, Tempeh, Lupinen-Geschnetzeltes oder eine andere pflanzliche Eiweißquelle zufügen, damit der Salat von seiner Nährstoffbilanz eine vollwertige Mahlzeit darstellt. Dann ist er vegan.

Und diese Zutaten habe ich verwendet:

20180410_Bärlauchsalat_essen589-com_3

Bio-/Ökokisten- und andere Zutaten aus der Pfanne (vom Vortag erwärmt): Kohlrabi, Sellerie, rote Möhren, Lauch, Champignons, Pellkartoffeln, Topinambur, rote Zwiebel, Knoblauch, ungeschälter Sesam und Lupinen-Geschnetzeltes, Olivenöl, Salz und Paprikapulver

Salatsauce: Leinöl, Weissweinessig, Senf, Salz und Kräuter

Frische Zutaten aus der Ökokiste: Salatmischung, Posteleinsalat, Chicorée, Bärlauch

Eiweißquellen: Bio-Mozzarella, restliche Lupinenschnitze, Champignons und gerösteter Sesam

 

Zubereitung:

20180410_Bärlauchsalat_essen589-com_4x

Lupinen-Geschnetzeltes mit Bratkartoffeln und grüner Sauce

Es gab noch ein spontanes und besonderes Essen mit dem Lupinen-Geschnetzelten und Zutaten aus den Biokisten.

20180407_lupiessen_essen589-com_1

Es ist vegetarisch, weil ich Joghurt und Creme Fraiche verwendet habe. Ihr könnt aber auch stattdessen Sojade und Soja Creme nehmen, dann bleibt es vegan.

Zutaten für die Pfanne: Kohlrabi, Sellerie, rote Möhren, Lauch, Champignons, Pellkartoffeln, Topinambur, rote Zwiebel, Knoblauch, ungeschälter Sesam und Lupinen-Geschnetzeltes, Olivenöl, Salz und Paprikapulver

Grüne Sauce: selbstgemachtes Pesto, Joghurt und Creme Fraiche

Und so habe ich es zubereitet:

20180407_lupiessen_essen589-com_2

Ihr könnt es ohne grüne Sauce essen ….

20180407_lupiessen_essen589-com_3

oder mit grüner Sauce:

20180407_lupiessen_essen589-com_4

Lecker wars ….

Curcuma-Tofu mit Champignons, Wirsing und Meeresspaghetti

Heute gibt es hier ein experimentelles Essen aus der Ökokiste. Ich hatte mir im Bioladen Meeresspaghetti zum Ausprobieren gekauft und wollte sie nun in einem warm-kalt gemischten saisonalen Salat essen. Dazu habe ich als erstes einige geeignete Zutaten zurechtgelegt, um dann spontan auszuwählen, was ich verwende.

Folie3

Hier seht ihr auch die in Wasser und Kräutererde nachgewachsenen Enden der Roten Bete und des Selleries. Dazu habe ich recherchiert, ob ich sie roh oder gekocht verzehren kann und folgendes habe ich im Internet gefunden.

Stiele und Blätter der Roten Bete sind essbar und reich an Betacarotin. Die Blätter können roh oder gekocht als Salat gegessen, zu Suppen und Saucen verwertet oder wie Spinat gekocht werden. Die Rote Bete Blätter haben einen kräftigen Geschmack und eignen sich gut als appetitanregende Vorspeise. Vor der Zubereitung in Wasser einweichen und abbürsten …

Die Blätter von Knollensellerie enthalten besonders viel Calcium, Kalium und Vitamin C. Sie eignen sich sehr gut als Gemüse, aber auch frisch oder getrocknet zum Würzen von Suppen, Eintöpfen, Soßen, Salaten und Fisch. Auch mit Salz und Öl zu einer „Gewürz-Pesto“ verarbeitet, finden sie Verwendung. Ebenso werden gerebelte Sellerieblätter auch zur Herstellung von Kräutersalz verwendet. Einfach die trockenen Blätter mit groben Meersalz in einer Kaffeemühle fein zermahlen. Dieses kann zum Salzen und Abschmecken von Suppen und Eintöpfen oder Salatdressings sowie Kartoffelsalat genutzt werden. Selbstverständlich können dem Sellerie-Salz noch andere Komponenten, wie z.B. getrocknete Kräuter, Chili, Curry oder Pfeffer zugefügt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“

Aus: http://www.gartenzeitung.com/gartenpraxis/gartenwissen/gemueseblaetter/

Zubereitung : Die meisten Rote-Bete-Blätter, auch Randenblätter genannt, habe ich in cirka vier Zentimeter lange Streifen geschnitten. Dann Zwiebeln, Zwiebelgrün und Pilze in einer Pfanne angeschwitzt.

20180308_ASSalat_essen589-com_2er

Zutaten: Curcuma-Tofu, rote Linsen Spirelli, rote Zwiebel, Champignons, einige Meeresspaghetti, Wirsing, rote Beete Blätter, Sellerieblätter, Gemüsebrühe, Rapsöl, Ruccola, Schnittlauch und Sonnenblumenkerne

Mit den Algen-Spaghetti sollte man sparsam umgehen, d.h. wegen des Jodgehaltes nur maximal 1 g getrocknete Algen am Tag essen.

Hier kommt die Fotostrecke mit meiner Zubereitung:

20180308_ASSalat_essen589-com_9x

Und so wurde serviert und dekoriert:

20180308_ASSalat_essen589-com_6

Pizzabrot mit Gemüse und Feldsalat-Knoblauch-Pesto

20171114_piBro_essen589-com_6

Erinnert ihr euch noch an mein Pizzabrot mit getrockneten Tomaten und Feta vom 10.11.2017 (Salat mit violetten Süßkartoffeln und Pizzabrot)?

https://essen589.com/2017/11/10/salat-mit-violetten-suesskartoffeln-und-pizzabrot/

In letzter Zeit sehe ich immer wieder Beiträge in Food Blogs, bei denen auch Gemüse in Brot eingebacken wird, z.B. bei veganriot.

https://veganriot.wordpress.com/2017/11/01/koerner-gemuese-weckerl-mit-quinoa/

Mir scheint, wir werden mutiger und experimentierfreudiger, was Brot angeht. Und das ist gut so. Warum soll zum Beispiel ein Brot nicht alles enthalten, was ich auch auf meine Pizza lege, habe ich mich gefragt und los ging es und heute mit der zweiten Variante mit zusätzlich Oliven und einer frischen Tomate im Pizzabrot. Wer es vegan backen möchte nimmt Tofu statt Feta…

Foto vom Teig mit bunten Zutaten:

20171114_piBro_essen589-com_3

Ich habe dieses Pizza-Fladenbrot mit Gemüse und der knoblauchscharfen Feldsalatsoße serviert. Es hat allen gut geschmeckt. Probiert es aus, ihr werdet es lieben.

Foto vom ganzen Pizzafladenbrot:

20171114_piBro_essen589-com_7

Den Teig ohne Pizzazutaten kann man über Nacht im Backofen bei Zimmertemperatur gehen lassen, ich mache das derzeit auf der Heizung und mische danach die Pizzazutaten dazu und backe beides dann gleich (30 Minuten bei 175 Grad).

Fototafel 1 Teig zubereiten:

20171114_piBro_essen589-com_1

Fototafel 2 Pizzafladenbrot backen und anrichten:

20171114_piBro_essen589-com_2

Muskat-Kürbis mit Champignons, Grünkohl und Basilikum-Tofu

20171028_muskatgrünkohl_essen589-com_2

Mahlzeit mit genug Eiweiß

Einen anderen Teil des Demeter-Muskat-Kürbis (1 g Eiweiß/100 g) habe ich, in Stücke geschnitten, in der Pfanne gegart. Dazu gab es braune Champignons (3 g Eiweiß/100 g) und einige Blätter von meinen Grünkohlpflanzen (4 g Eiweiß je 100 g). Als konzentriertes pflanzliches Protein habe ich 100 g Basilikumtofu pro Portion angebraten und auf dem Teller hinzugefügt. Basilikumtofu enthält 17,7 g Protein je 100 g.

20171028_muskatgrünkohl_essen589-com_1

Vergleich der Eiweißquellen

Bei meiner Mittagsmahlzeit möchte ich mindestens 25 Gramm Eiweiß zu mir nehmen. Will ich diese Menge überwiegend mit Champignons zu mir nehmen, muss ich fast 1 kg Pilze (833 Gramm) essen. Das ist mir zu viel, also nehme ich 100 g Tofu dazu.

1 Portion von diesem Gericht =  100 g Tofu (17,7 g E.) plus 250 g Champignons (7,5 g E.) = 25,2 g Eiweiß plus etwas Eiweiß aus Grünkohl und Kürbis.

Bingo, Ziel erreicht.

Warmer Herbst Salat mit Pfifferlingen

Frische Pfifferlinge sehen so lecker und appetitlich aus und neulich habe ich sie beim Lebensmittelladen um die Ecke entdeckt und gleich ein paar gekauft. Ich wußte zuerst nur, dass ich sie mit einer Sahnesoße zubereite wollte. Das habe ich dann zuhause erweitert auf einen grünen Salat mit noch warmem Gemüse in Sahnesoße (mit Möhren, grünen Bohnen und Süßkartoffeln). Hier geht´s zur Fotoanleitung:

20170918_pfiff_essen589-com_1

Zutaten: Eichblattsalat, Pfifferlinge, grüne Bohnen und Bohnenkraut, Möhren, Süßkartoffel, rote Zwiebel, Maiskeimöl (enthält hitzebeständiges Vitamin E) zum Braten und Walnussöl und Leinöl (beide sind Omega-3-reiche Pflanzenöle und nicht erhitzt besonders entzündungshemmend wirksam) für den Salat, Balsamico Essig, Sahne, Senf, Senfsaat und Cayennepfeffer