Schokoladiger Birnenkuchen mit einer extra Schokoschicht

Weil uns der Birnenkuchen aus der letzten Biokiste so gut geschmeckt hat, habe ich ihn nochmal zubereitet und sogar noch schokoladiger:

Himmlisch, diese Kombination, ihr werdet sehen…

Und hier sind die Zutaten:

Der Kuchen hat einen hellen Teig mit Schokoladenraspeln. Er enthält diese Zutaten:

  • 2 Eier
  • 100 ml Maiskeimöl
  • 1 gehäufter EL Vanillezucker (erste Charge)
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Natronpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g (3 gehäufte EL) saure Sahne
  • 100g Zartbitter Raspelschokolade
  • 200 g Mehl (hier: Weizenmehl Typ 405)

 

Als erstes habe ich den Vanillezucker angesetzt. Dafür habe ich das Vanillemark, das sind die Vanillesamen im Inneren der Vanilleschote (Kapselfrucht) gekratzt, in etwas Rohrzucker gegeben und beides gut verrührt und geschüttelt (erste Charge). Die ausgekratze Schote habe ich in mehrere Stücke zerteilt und in ein anderes Gefäss mit Rohrzucker gegeben (zweite Charge).

So weiss ich in etwa wieviel Vanille enthalten ist, wie die Schote aussah und dass sie frisch geöffnet wurde. In einem Fernsehbeitrag habe ich gesehen, was alles nötig ist und wie lange es dauert, bis eine Vanilleschote heranreift und wie lange und wie stark sie von Hand bearbeitet wird. Deshalb haben Vanilleschoten einen entsprechenden Preis und diese hier ist eine Bourbon-Vanilleschoten in Bioqualität. Ich finde es wichtig und gut, Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form zu verarbeiten und zu probieren. So kann ich später andere gekaufte Mischungen mit dem Original vergleichen und bewerten.

 

Der leicht flüssige Teig mit geraspelter Schokolade lässt sich ganz wunderbar in der Backform durch Schwenken verteilen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Obendrauf kommt die Spezial-Schokoladenschicht. Die Schokomasse enthält diese Zutaten:

  • 100 g Zucker
  • 300 g saure Sahne
  • 200 g Schmand
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanillezucker (erste Charge)
  • 25 g Kakaopulver
  • 25 g Maisstärke

Und so sah das weitere Procedere aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Kuchen wurde 60 Minuten bei 175 Grad Celsius (Umluft) gebacken und nach einer halben Stunde mit einem grossen Pizzateller abgedeckt. Danach kam er zum Auskühlen aus dem Backofen und eine Stunde später (abgedeckt) in den Kühlschrank.

Auf Wunsch eines einzelnen Herren wurde der Kuchen noch am selben Abend angeschnitten und der Anschnitt sah schon mal recht appetitlich aus:

Der Kuchen ist wunderbar locker, die Birnen sind fein, mild und fruchtig und die Schokoladenmasse obendrauf – sehr, sehr lecker :)

Servieren kann man den Kuchen zum Beispiel auch mit einem Speisering ausgestochen:

Na wäre das auch etwas für euch?

 

Liebe Grüsse vom schlafenden Steve und mir und habt es fein,

Jutta und Steve

Diese Diashow benötigt JavaScript.